Neuer Charme im Alten Rathaus

Gasthaus am Wolfhager Marktplatz hat nach Pächterwechsel und Sanierung wieder geöffnet

Lädt zum Verweilen an der frischen Luft ein: Vor dem Alten Rathaus wurde eine neue Terrasse gebaut. Montags ist im Restaurant Ruhetag.
+
Lädt zum Verweilen an der frischen Luft ein: Vor dem Alten Rathaus wurde eine neue Terrasse gebaut. Montags ist im Restaurant Ruhetag.

Neues Mobiliar, neues Beleuchtungskonzept, Bilder vom alten Wolfhagen: Das Gasthaus im Alten Rathaus erstrahlt mit neuem Charme. 

Wolfhagen – Den Ehrentitel „erstes Haus am Platze“ hat das Alte Rathaus am Wolfhager Marktplatz schon lange eingebüßt. Das wuchtige Fachwerkhaus spielte in der jüngeren Vergangenheit in der Wolfhager Gastronomie längst nicht mehr die tragende Rolle, wie sie sich viele Einheimische wünschten. 

Aber die Chancen stehen gut, dass der alte Glanz zurückkehrt. Denn das ist der Anspruch der Familie Otto, den neuen Pächtern von Hotel und Gastronomie.

Man kennt das Ehepaar aus dem Café am Kornmarkt. Dort hatten die beiden gezeigt, was sie als Gastgeber können. Das Café haben sie aufgegeben, um sich auf die Herausforderung im Alten Rathaus einzulassen. Seit Januar, seit dem Pächterwechsel, liefen die vorbereitenden Arbeiten. 

Unterstützt wurden die Ottos auch vom städtischen Bauhof. Dessen Mitarbeiter haben „die Haustechnik modernisiert und den Brandschutz den aktuellen Regelungen angepasst“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt, der das Haus gehört. Auch Fachfirmen wurden engagiert.

Und so wurde das große Haus mit seiner Nutzfläche von rund 1200 Quadratmetern seit Jahresbeginn runderneuert. „Meine Frau ist für die Innenarchitektur zuständig und hat das Raumkonzept entworfen“, sagt Holger Otto. 

Innen wurde umfassend saniert und erneuert

Was dabei rausgekommen ist, kann sich sehen lassen. Die Gästezimmer wurden umfassend saniert, das Mobiliar wie auch die Fußböden und die Bäder komplett erneuert. Zwölf Doppelzimmer stehen zur Verfügung, dazu eine geräumige Familiensuite und ein Zimmer für drei Personen.

Das neue Restaurant wirkt luftig, nachdem das rustikale Holzmobiliar entsorgt wurde. Dadurch, dass die an der Wand umlaufende Sitzbank entfernt wurde, habe man acht Quadratmeter mehr Platz gewonnen. Nun nehmen die Gäste auf schlanken Lederstühlen und an zeitlosen Tischen Platz. 

Auch das Beleuchtungskonzept ist ein völlig anderes: „Hier hingen mal 65 Lampen drin“, sagt Otto über den alten Gastraum. Heute kommt das Licht vor allem über großformatige, hintergrundbeleuchtete Bilder an den Wänden: Fotos vom alten Wolfhagen. Allein in den Fensternischen wurden Lampen installiert. „Das ergibt eine ganz andere Atmosphäre“, sagt der Wirt. Es sei nun viel gemütlicher.

56 Plätze hat das Restaurant einschließlich der Wolfsstube, einem Nebenraum, der auch wieder genutzt werden kann. Dazu finden 36 Gäste Platz auf der neuen, in Abstimmung mit der Denkmalpflege vor dem Haus zum Marktplatz hin angelegten Terrasse. 

Lädt zum Verweilen an der frischen Luft ein: Vor dem Alten Rathaus wurde eine neue Terrasse gebaut. Montags ist im Restaurant Ruhetag.

An den ersten Tagen war das Alte Rathaus gut besucht

Ab neun Uhr kann man dort oder im Gastraum frühstücken, Mittagessen gibt es ab 11.30 Uhr, nachmittags locken Kuchen und Torten, die Bäckermeister Otto selbst herstellt. Ab 17.30 Uhr lädt das Restaurant mit seinen Spezialitäten, bei denen man Wert auf regionale Produkte legt, ein.

Am Donnerstag haben die Ottos, die von sieben Mitarbeiterinnen unterstützt werden, ihren neuen Betrieb eröffnet. Wegen der Corona-Bestimmungen dürfen derzeit nur maximal 28 Gäste ins Restaurant. Die Nachfrage an den ersten Tagen war groß. Für Dienstagabend waren mittags bereits 22 Reservierungen eingegangen. Die Chancen stehen also gut, dass sich das Alte Rathaus bald wieder seinen Titel als erstes Haus am Platz verdient.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.