Beratungen zum städtischen Etat 2011: Gebühr für Hunde soll erhöht werden

Wolfhagen. Einen oder mehrere Hunde zu halten, wird für Wolfhager in diesem Jahr voraussichtlich teurer. Denn die verantwortlichen Kommunalpolitiker in Wolfhagen suchen nach Wegen, die angespannte Haushaltslage zu verbessern.

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt empfiehlt daher höhere Gebühren bei der Hundesteuer. So soll für den ersten Hund von 60 auf 66 Euro erhöht werden, für den zweiten Hund auf 132 Euro und für den dritten Hund auf 180 Euro.

Weitere Änderungen zur Sicherung des Haushalts etwa bei Gewerbesteuer, Personalkosten und Straßenbau sind geplant. Darüber haben die Ausschussmitglieder jetzt in ihrer Sitzung diskutiert.

Demnächst sollen die Ausgaben für die Prämierung bei der Tierschau des Viehmarktes überprüft werden, kündigte der Vorsitzende des Ausschusses, Peter Kraushaar, an. Der Landkreis habe bisherige Zuschüsse in Höhe von 2500 Euro gestrichen. In diesem Jahr müsse die Stadt diesen Betrag selbst tragen. Ob bei den Preisgeldern künftig gespart werden könne, darüber soll nach dem diesjährigen Viehmarkt diskutiert werden. Einige Ausschussmitglieder sagten, bei niedrigen Preisgeldern würden viele Züchter nicht mehr teilnehmen.

Der städtische Etat für 2011 soll am kommenden Donnerstag verabschiedet werden. (sdl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.