Mohnfeld ist Bühne für Fotografen

Gefährliche Situationen durch parkende Autos an der Bundesstraße wegen Blütenpracht im Wolfhager Land

Glück in Violett: Marlene aus Bad Emstal ist ganz begeistert von dem Mohnfeld bei Riede.
+
Glück in Violett: Marlene aus Bad Emstal ist ganz begeistert von dem Mohnfeld bei Riede.

Die violettfarben leuchtenden Mohnfelder des Altenstädter Hardthofes werden derzeit zur Bühne für Fotografen.

Wolfhager Land - Bürger aus Riede berichten, dass an dem nahegelegenen Feld an der Bundesstraße sogar ein Pferd ausgeladen wurde, um es vor schönem Hintergrund in Szene zu setzen. Bei der Polizei in Wolfhagen kann man die Freude der Fotografen nachvollziehen, allerdings entstehen durch die parkenden Autos an der Straße gefährliche Verkehrssituationen.

„Das Parken an der Straße ist verboten“, erinnert ein Polizeisprecher. Besser sei es in der Ortslage zu parken und mit einer Warnweste ausgerüstet auf Fotopirsch zu gehen. Der Mohn ist nicht nur schön, sondern auch ein hochwertiges Nahrungsmittel. Geerntet werden die Kapseln, in denen sich jeweils rund 1000 der kleinen schwarzblauen Samenkörner befinden, üblicherweise Mitte August mit einem herkömmlichen Mähdrescher. Die Ernte wird dann auf dem Hardthof aufbereitet und in Säcke abgefüllt.

Einer der Abnehmer ist der Bäckermeister Fred Schaumburg aus Balhorn. „Für uns ist es wichtig, den Mohn regional zu beziehen und nicht irgendwo aus China“, so der Chef der Bäckerei Meyer, der ihn zum Beispiel für schlesischen Mohnkuchen einsetzt. In der Backstube wird jährlich rund eine halbe Tonne Mohn verarbeitet.

Das Mohnfeld an der Bundesstraße 450 bei Riede lenkt derzeit alle Blicke auf sich.

Das Mohnfeld an der Bundesstraße 450 bei Riede lenkt derzeit alle Blicke auf sich. Das Meer aus violettfarbenen Blüten fordert den einen oder anderen Autofahrer zu einem Zwischenstopp auf. Prachtvoll setzen sich die Blumen mit ihren großen, zarten Blütenblättern in Szene, um vor den Kameras der reichlich gezückten Smartphones eine gute Figur zu machen. (Bea Ricken und Antje Thon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.