Neue Broschüre

Naturparkführer stellt 70 Angebote für Erlebnisse in der Region vor

Ist immer wieder Ziel der Naturparkführer: der sagenumwobene Dörnberg mit seinen Helfensteinen in der Nähe von Zierenberg.
+
Ist immer wieder Ziel der Naturparkführer: der sagenumwobene Dörnberg mit seinen Helfensteinen in der Nähe von Zierenberg.

Pilzesammeln am Brasselsberg über Survivaltouren durch die Ahneklamm bis hin zu gewandeten Führungen zur Weidelsburg oder Wandern mit Hund: Die neue Broschüre des Naturparks macht auf tolle Naturerlebnisse aufmerksam.

Eine gute Tour zu oder rund um reizvolle Punkte im Habichtswald ist im Idealfall ein liebevoll gestaltetes und vorbereitetes Natur- und Landschaftserlebnis. Sie ist mehr als die Wanderung von Punkt zu Punkt und das Abhalten von Vorträgen in der Natur. Sie braucht einen roten Faden, muss überraschend und gleichzeitig begreifbar sein, die Besucher einbinden sowie hier und da kleine Geheimnisse lüften.

Für all das stehen die Angebote der ausgebildeten Naturparkführer, die auch für diesen Herbst und Winter wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt haben.

Unter dem Titel „Erlebnis Natur“ bieten sie im dazugehörigen und gerade erschienenen Heft auf 48 prallgefüllten Seiten Angebote für Groß und Klein vom Pilzesammeln am Brasselsberg über Survivaltouren durch die Ahneklamm bis hin zu gewandeten Führungen zur Weidelsburg. Von Oktober bis März locken an die 70 geführte Touren und Veranstaltungen in den Naturpark, und dabei gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern auch jede Menge Neues zu erfahren.

So auch bei den Wanderungen von Cornelia Wiegand, die zur „Stimme des Dörnbergs“ wird, wenn sie mit ihren Teilnehmern auf Zeitreise geht, von Sagen und Legenden erzählt und ganz nebenbei eindrucksvolle Ein- und Ausblicke gewährt. „Wenn der Dörnberg erzählen könnte“ lautet ihr Motto, und das gibt es beispielsweise am Donnerstag, 23. Dezember, von 11 bis etwa 14 Uhr zu erleben.

Nicht minder spannend dürfte sich der Wolfhager Glockenborn präsentieren, die Serengeti Nordhessens, die Naturparkführer Stephan Schmidt mit seinen Teilnehmern unter anderem am Sonntag, 17. Oktober, von 9.30 bis etwa 12 Uhr besucht. Das Naturschutzgebiet bietet nicht nur zahlreichen Wasserbewohnern eine Heimat, sondern hat sich auch als beliebter Brut-, Rast- und Nahrungsplatz für zahlreiche Vogelarten entwickelt.

Die wollen von Hunden nicht gestört werden, das weiß Naturparkführer Uwe Höhle ganz genau. Für Herrchen und Frauchen hat er bei seinen beispielsweise in Niedenstein startenden Touren (unter anderem am Samstag, 30. Oktober, von 13 bis etwa 16 Uhr) Tipps im Gepäck, mit denen jeder Ausflug mit Vierbeiner in die Natur garantiert gelingt. Auch Wanderer ohne Hund sind willkommen.

Drei Tage Fotocamp

Ganz neu im Programm: ein dreitägiges Fotocamp auf dem Dörnberg, das Naturparkführer Horst Siebert unter dem Titel „Fotografieren im Herbstwald und in klaren Nächten“ anbietet. Der Intensivworkshop bietet alles rund um Theorie und Praxis der Landschaftsfotografie, wobei das Programm von Themen wie Fototechnik über Bildgestaltung bis hin zu Bildbearbeitung reicht und Fragen beantwortet, die Hobbyfotografen unter den Nägeln brennen. Das theoretische Wissen wird im Camp vom 29. bis 31. Oktober direkt während mehrerer Fotorunden rund um die Helfensteine vertieft. (Sascha Hoffmann)

70 Angebote zum Erleben der heimischen Natur – zusammengesellt von Christine Hofmeister (von links) und Bijan Otmischi vom Naturparkzentrum Habichtswald mit den Naturparkführern Uwe Höhle, Cornelia Wiegand, Arnd Petri und Horst Siebert.
Tierisch gelassen: Survivalhund Chewbacca geht wieder mit Naturparkführer Andreas Karger auf Streifzüge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.