Zwei Feuerwehrleute leicht verletzt

Ladenlokal in der Wolfhager Altstadt stand in Flammen

+
In einem Ladengeschäft im Wolfhager Ortskern hat es gebrannt.

Wolfhagen. Ein Brand in der Wolfhager Altstadt hielt am Dienstagabend rund 120 Einsatzkräfte der Feuerwehr in Atem.

Aktualisiert um 12.05 Uhr - Wie Einsatzleiter Sebastian Swoboda mitteilte, wurde die Wolfhager Wehr gegen 21.20 Uhr alarmiert. „Brand in Gebäude mit Menschenleben in Gefahr lautete das Stichwort“, sagte Swoboda. 

Schon auf der Anfahrt zu dem Fachwerkgebäude an der Schützeberger Straße habe man die starke Rauchentwicklung sehen können. Die Situation beim Eintreffen am Einsatzort: „Das Ladenlokal im Erdgeschoss hat gebrannt, eine Schaufensterscheibe war geborsten“, so der stellvertretende Wolfhager Stadtbrandinspektor weiter. 

Angesichts der starken Brandintensität habe man großzügig nachalarmiert, neben der Kernstadtwehr, waren schließlich auch die Feuerwehrleute aus den Stadtteilen Altenhasungen, Bründersen und Ippinghausen im Einsatz. Dazu kam eine weitere Drehleiter, das Exemplar aus Baunatal musste aber schließlich nicht eingesetzt werden, sondern blieb in Bereitstellung. 

Von der Berufsfeuerwehr Kassel rückte man mit dem Atemschutzcontainer an. Insgesamt waren zwölf Trupps unter Atemschutz im Einsatz. Während im Erdgeschoss mit den Löscharbeiten begonnen wurde, erkundeten bereits erste Trupps die oberen Geschosse, in der sich drei Wohnungen befinden. 

Die Feuerwehr rückte mit 120 Einsatzkräften an

„Es war zunächst nicht klar, ob alle Bewohner ihre Wohnungen verlassen hatten“, erklärte Einsatzleiter Swoboda. Die Kontrolle ergab allerdings schnell, dass sich kein Bewohner mehr im Haus aufhielt. Im Erdgeschoss, im Ladenlokal eines Raumausstatters, fanden die Flammen reichlich Nahrung: Bezugsstoffe, Gardinen, Textilmuster. „Wir mussten den ganzen Inhalt rausbringen, um zu verhindern, dass Glutnester in der Nacht einen neuen Brand entfachen“, sagte Swoboda. 

Im Hof wurde alles abgelöscht. Da nicht auszuschließen war, dass sich in der Zwischendecke Glutnester gebildet haben, wurde die Decke punktuell geöffnet und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Zwei Feuerwehrleute wurden laut Sebastian Swoboda leicht verletzt und ambulant im Rettungswagen untersucht. 

Gegen 1 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte ein. Die Fahrzeuge der Wehren waren gegen 2 Uhr wieder komplett einsatzbereit. Um 7 Uhr kamen am Mittwoch Wolfhager Feuerwehrleute zu einer Brandnachschau mit der Wärmebildkamera zum stark beschädigten Ladenlokal. Swoboda: „Da war alles okay.“ Am Vormittag waren dann die Brandermittler der Kasseler Kripo gefragt. 

Laut Polizei liegt der Schaden nach ersten Einschätzungen bei ungefähr 100 000 Euro. Über die Brandursache gibt es derzeit noch keine Informationen.

Feuer in Wolfhager Innenstadt

 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV
 © Hessennews TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.