Vorstandsmitglied: "Es geht uns sehr gut"

Geschäftsbericht: Raiffeisenbank legte ordentlich zu

Raiffeisenzentrale im Altkreis: das Gebäude der Genossenschaftsbank am Wolfhager Marktplatz. Foto:  Norbert Müller

Wolfhagen. Die Raiffeisenbank eG Wolfhagen legte ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2014 vor. Die Zahlen, so der Vorstand, können sich sehen lassen.

Keine Frage, Eckhard Lenz und Frank Möller, Vorstandmitglieder der Raiffeisenbank eG Wolfhagen, sind mit dem vergangenen Geschäftsjahr sehr zufrieden. „Es geht uns nach wie vor sehr, sehr gut“, sagt Lenz bei der Vorstellung der Zahlen für 2014.

Eckhard Lenz Foto: nh

Und sein Kollege Möller ergänzt: „Wir haben in allen Bereichen Wachstumszahlen, die im Schnitt über den Werten anderer Banken liegen. Die Situation ist sehr erfreulich für uns.“ Die Bilanzsumme der Genossenschaftsbank ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr um acht Mio. Euro auf jetzt 304 Mio. gestiegen.

Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kundenkreditvolumen, so die beiden Vorstandsmitglieder, hätten deutlich zugelegt. Die Raiffeisenbank habe im Geschäftsjahr 2014 neue Kredite in Höhe von insgesamt 37 Mio. Euro gewährt. Bei Tilgungen in Höhe von insgesamt knapp 28 Mio. Euro habe sich damit der Kundenkreditbestand um über 9 Mio. Euro auf 200 Mio. Euro erhöht. Lenz: „Wachstumsträger waren dabei Kredite an Unternehmer und Privatkunden gleichermaßen.“

Die Einlagen der Raiffeisenbank-Kunden seien um 5 Mio. Euro auf insgesamt 240 Mio. Euro gestiegen. Angesichts allgemein niedriger Einlagezinsen ein beachtlicher Zuwachs. Frank Möller: „Die Kunden wollen keine riskanten Geldanlagen, sondern den sicheren Hafen vor Ort.“

Das Kundengesamtvolumen der Bank beinhaltet die Gesamtheit aller Einlagen und Kredite der Raiffeisenbank Wolfhagen einschließlich der von ihr betreuten Produkte der Verbundpartner wie die Bausparkasse Schwäbisch Hall, Union Investment und die R+V Versicherung. Hier weist die Bilanz für 2014 einen Zuwachs um 24 Mio. Euro auf insgesamt 611 Mio. aus.

Frank Möller Foto:  nh

Laut Bericht des Vorstands beträgt das Betriebsergebnis aus dem operativen Geschäft der Bank 4,3 Mio. Euro. Nach Abzug der Steuern und der Dividendenausschüttung an ihre Mitglieder werde die Raiffeisenbank Wolfhagen circa 3 Mio. Euro den Rücklagen und somit dem Eigenkapital zuführen können. Wie in den vergangenen Jahren beabsichtige die Bank auch für das Geschäftsjahr 2014 wieder eine Dividende in Höhe von 5,6 Prozent des Geschäftsguthabens an ihre Mitglieder auszuschütten.

Und auch das soziale Engagement, so Eckhard Lenz, werde man fortführen. Im Jahr 2014 habe die Raiffeisenbank Wolfhagen Vereine sowie kirchliche, soziale und kulturelle Projekte mit insgesamt 76 000 Euro gefördert. Darüberhinaus habe die Bank verstärkt Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen sowie Feuerwehren unterstützt. Ein Schwerpunkt bei der Vergabe von Spenden lege die Bank auf die Unterstützung der ehrenamtlichen Jugendarbeit in den Vereinen. Um in den Genuss einer Zuwendung zu kommen, so Möller und Lenz, müssten die Vereine allerdings einen Antrag stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.