Kasseler Unternehmen Fabrikon baut Logistikalle im Hiddeser Feld

Bau für VW Classic Parts an der A 44

Die neue Logistikhalle für VW Classic Parts im interkommunalen Gewerbegebiet Hiddeser Feld an der A 44
+
Große Baustelle: An der A 44 bei Breuna entsteht eine neue Logistikhalle für VW Classic Parts.

So groß wie vier Fußballfelder ist das Grundstück für die Logistikhalle im Hiddeser Feld, die das Unternehmen Fabrikon aus Kassel für VW Classic Parts und einen weiteren Mieter baut.

Breuna/Wolfhagen -  „Durch unsere Bauweise mit Betonfertigteil-Stützen und Holz-Dachtragwerk sind unsere Hallen sehr nachhaltig“, erklärte Geschäftsführer Richard Schneider. Das bedeutet eine CO2-Reduktion um 264 Tonnen für die Verwendung von Holzleimbinder als Dachtragwerk gegenüber Stahl.  Im Januar soll die neue Logistikhalle fertig sein. Das Logistikbauteam des jungen Unternehmens hat in den vergangenen 15 Jahren für viele namhafte Projektentwickler Logistikbauten realisiert. Die Projektgrößen umfassen bis zu 250.000 Quadratmeter.

Fabrikon ist ein Gemeinschaftsunternehmen aus einem Team von Logistikbau-Spezialisten und Peter Gross Bau. Fabrikon verfügt nach eigenen Angaben über ein Team mit in der Spitze über 15 Jahre Erfahrung im Logistikhallenbau sowie mehreren Millionen Quadratmetern realisierter Hallenfläche. Peter Gross Bau ist seit 130 Jahren am Markt und bundesweit tätig. Gemeinsam mit Peter Groß Bau hat sich Fabrikon neu gegründet und auf Logistikhallen spezialisiert. Mittlerweile gehören 25 Mitarbeiter zum Team. Verbaut werden im Hiddeser Feld 82 Leimholzbinder und 1890 Kubikmeter Beton für die Hallensohle. Das sind 235 Betonmischer befüllt bei 58 Transporten pro Einbautag. 16.000 Kubikmeter Erde wurden für die neue Logistikhalle bewegt. Das sind 1454 Transporte mit einem Traktor und Mulde von 11 Kubikmetern.

Fabrikon-Geschäftsführer Richard Schneider

Erst im Jahr 2017 hatte VW Classic Parts eine 20.000 Quadratmeter große Halle im Hiddeser Feld an der Autobahn 44 bei Breuna/Niederelsungen eingeweiht. 13 Millionen Euro wurden in den damaligen Bau investiert, um dort Ersatzteile für ältere VW-Modelle zu vertreiben. Nur drei Jahre später wird VW Classic Parts erweitert.

Bauherr ist die RLI Investors (Investmentgesellschaft in München) und investiert für die Erweiterung VW Classic Parts circa 7 Millionen Euro in den Neubau, Grundstück und Nebenkosten. (Von Monika Wüllner)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.