1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Hauptschüler renovieren Amphitheater der Walter-Lübcke-Schule

Erstellt:

Von: Ursula Neubauer

Kommentare

Projektarbeit: Die Schüler der 7H1 und 7H2 am Amphitheater in der Walter-Lübcke-Schule. Untere Reihe: v.li. Sozialarbeiter Henning Riedel, die Lehrer Axel Götte, Oliver Janßen und Kevin Salzman.
Projektarbeit: Die Schüler der 7H1 und 7H2 am Amphitheater in der Walter-Lübcke-Schule. Untere Reihe: v.li. Sozialarbeiter Henning Riedel, die Lehrer Axel Götte, Oliver Janßen und Kevin Salzman. © Ursula Neubauer

Richtig ins Zeug legten sich die Schüler der beiden siebten Hauptschulklassen der Walter-Lübcke-Schule in Wolfhagen während der letzten Wochen.

Wolfhagen – Da wurden Säcke geschleppt, Betonmischer bedient, Schubkarren gezogen und Beton geglättet. Alles Arbeiten, die normalerweise nicht im Unterricht anstehen und auch für die Schüler ungewohnt sind. Axel Götte, Klassenlehrer der 7H1, und Oliver Janßen, Klassenlehrer der 7H2, hatten die Idee zum gemeinsamen Projekt „Betonarbeit am Amphitheater vor Gebäude IV“. Da die Klassen zum Schuljahresbeginn neu gebildet wurden, ist Projektarbeit eine gute Möglichkeit für Schüler, sich näher kennenzulernen und miteinander zu arbeiten.

Und außerdem war das Amphitheater in einem schlechten Zustand, vor allem die Treppen. Laut Oliver Janßen haben sich die Schüler bei dem Projekt sehr engagiert und willig alle anstehende Arbeiten übernommen, obwohl der Einsatz überwiegend draußen stattfand und körperlich anstrengend war. Das fanden auch Milena und Lenja, beide zwölf Jahre alt, als sie mit der Kelle den Beton auf den Stufen verteilten und glätteten.

Aber sie waren auch sehr stolz auf sich, wenn sie am Ende das fertige Ergebnis betrachten konnten. Das sei der Sinn dieses Unterrichts, meinte auch Henning Riedel, der als Sozialarbeiter die Schulklassen begleitet. „Die Schüler können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten einsetzen und sehen am Ende das fertige Produkt.“

Dieser Unterricht sei allemal besser als Mathe und Deutsch, ist der Tenor der Klasse. Doch ohne Grundkenntnisse dieser beiden Unterrichtsfächer könnten die Schüler das Projekt nicht durchführen, denn die Theorie ist die Grundlage für die Praxis. Bei schlechter Wetterlage ging es in die Unterrichtsräume, wo die Schüler das Projekt besprochen und schriftlich festgehalten haben. Welche Arbeitsschritte sind nötig und wie ist die Arbeitsplanung?

Und auch das Arbeitsmaterial muss berechnet und bestellt werden. Nach Aussage von Axel Götte arbeitet die Schule eng mit dem Raiffeisen Warengeschäft in Wolfhagen zusammen, das sich als zuverlässiger Lieferant erwiesen hat. Nach ein paar Wochen waren die Sitzreihen des Amphitheaters renoviert und erstrahlten im neuen Glanz. (Ursula Neubauer)

Auch interessant

Kommentare