Seit 60 Jahren ein Paar

Heinz und Ursula Flörke feiern heute in Wolfhagen ihre Diamantene Hochzeit

+
Seit 60 Jahren verheiratet: Heinz und Ursula Flörke feiern heute das Fest der Diamantenen Hochzeit. 

Wolfhagen. Im markanten Backsteinbau an der Schützeberger Straße 62 in der Kernstadt Wolfhagen feiern Heinz und Ursula Flörke, geborene Gerhold, im Kreis ihrer Liebsten das Fest der Diamantenen Hochzeit.

Gemeinsam mit den Familien ihrer vier Töchter mit sechs Enkeln und drei Urenkeln wollen sie ihre 60-jährige Verbundenheit begehen.

Beide Jubilare sind sogenannte „Echte ut Wulfhagen“, also mit Liemeckewasser getauft. Heinz Flörke wurde am 16. Oktober 1930 in der historischen Acker- und Bürgerstadt geboren. Ursula Gerhold, ihre Familie lebte in der Burgstraße, kam im Volkmarser St. Elisabeth-Krankenhaus auf die Welt.

Kennengelernt hatten sich die beiden während der Arbeit auf dem Gelände des Wolfhager Bahnhofs. Ursula Gerhold hatte nach ihrer Schulzeit eine Anstellung im Haushalt in der Ziegelei der Familie Böttger gefunden. Die Ziegelei lag direkt neben dem Bahnhof. Sie beobachtete also, wie Heinz Flörke dort täglich Kohle auf das familieneigene Transportfahrzeug der Firma Flörke lud. Denn neben der Vollerwerbslandwirtschaft betrieben Flörkes noch einen Brennstoffhandel mit festen und flüssigen (Heizöl) Energieträgern. Heinz Flörke führte das Unternehmen bereits in der dritten Generation, der Geschäftsbereich umfasste überwiegend den Altkreis Wolfhagen. „Heinz hat mir gefallen. Wenn es meine Arbeitszeit zuließ, bin ich zu ihm gegangen und wir haben geschnuddelt“, sagte Ursula Flörke. Aus den Gesprächen entwickelte sich Liebe, die jedoch auf eine harte Probe gestellt wurde. Denn die Eltern von Heinz Flörke waren zunächst strikt gegen die Verbindung ihres Sohnes mit einer jungen Frau, „die nichts an den Füßen hatte.“

Doch Heinz Flörke ließ sich davon nicht beirren, stand felsenfest zu seiner großen Liebe und heiratete sie am 26. September 1958 auf dem Standesamt im Wolfhager Rathaus. Noch am gleichen Tag wurden sie vom damaligen evangelischen Pfarrer Annes im Gemeindesaal kirchlich getraut. Die Stadtkirche wurde zu der Zeit renoviert und stand deshalb nicht zur Verfügung.

Nach der Trauung fuhr das junge Ehepaar zu einer Tante nach Kassel, von dort ging es weiter zum Münchener Oktoberfest. „Dort haben wir beide glücklich unsere Hochzeit gefeiert“, sagte Ursula Flörke. Eine Wohnung fand das Ehepaar im Elternhaus von Heinz Flörke. Dort genießen sie auch ihren Lebensabend, nach dem sie vor rund zehn Jahren die Landwirtschaft und auch den Brennstoffhandel aufgegeben hatten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.