Der Herbstmarkt in Bründersen ist ein Fest für alle im Dorf

Ganz herzhaft: Michael Matthaeus servierte im Steinofen gebrutzelten Spießbraten.

Bründersen. Zum ersten Mal feierte der Verein zur Dorfentwicklung und Erneuerung mit den weiteren örtlichen Vereinen, den Landfrauen-, Turn- und Sportverein (TSV) und der Freiwilligen Feuerwehr am Dorfplatz in Bründersen einen Herbstmarkt. Und das ehrenamtliche Engagement hatte sich laut Ortsvorsteherin Silke Gochmann gelohnt.

Denn nicht nur viele Dorfbewohner waren gekommen, verwandelten so den Dorfplatz in ein bunt schillerndes Markttreiben, sondern auch Besucher und Gäste aus den umliegenden Städten und Gemeinden.

Und alle freuten sich über ein vielschichtiges Angebot. Denn einmal lockten mehrere Verkaufsstände, sich dort vielleicht schon mit überwiegend selbst angefertigten Geschenken für das bevorstehende Weihnachtsfest einzudecken, oder aber, um die heimische Küche mit süßen Verführungen zu bereichern.

Wer dabei jedoch zum Beispiel von den Landfrauen nach dörflichen Rezepten aus Omas Kochbuch hergestellte Marmelade, Konfitüre oder Gelee erwerben wollte, musste sich sprachlich etwas umorientieren. Unter diesen Bezeichnungen dürfen die mit Zucker und Früchten eingekochten Leckereien nämlich nach einer EU-Verordnung nicht mehr vertrieben werden, sondern nur noch als Fruchtaufstriche. Wobei der Ideen- und Geschmacksreichtum der Landfrauen keine Grenzen kannten.

Kreative Ideen: Jil Halberstadt und Hannah Jacob lockten mit selbst genähten Kissen und anderen Accessoires Kunden an. Fotos:  Reinhard Michl

Zufrieden mit dem Geschäft waren auch Jil Halberstadt und Hannah Jacob, die in ihrem Stand selbst gemachte Kissen und andere textile Artikel verkauften. Und auch Friedhelm Jacob aus Wolfhagen freute sich über gute Verkäufe von Accessoires für Haus und Garten. Fehlen durften natürlich auch nicht die süßen und herzhaften Genüsse. Absolute Renner waren dabei die selbst gebackenen Kuchen und Torten der Landfrauen, deren pikante Crêpes-Variationen, oder der im alten Backofen gebrutzelte Spießbraten mit Fladenbrot. Für die jüngsten Besucher gab es neben einer Hüpfburg einen Bastelstand, wo sie unter Anleitung ihre Verkleidung für Halloween fertigen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.