Hospizdienst Wolfhager Land sucht Spender und Ehrenamtliche

Begleitung und Unterstützung: Petra Moser koordiniert die Arbeit der Sterbebegleiter im Wolfhager Land. Foto:  Pflug

Wolfhager Land. 71 ambulante Hospizdienste in Hessen sind jetzt von den Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) mit 4,3 Mio. Euro gefördert worden.

Auch der Hospizdienst im Wolfhager Land profitiert davon. Dennoch sind die finanziellen Bedingungen schwierig, sagt Koordinatorin Petra Moser.

Sie wünscht sich außerdem mehr Ehrenamtliche, die Sterbende auf ihrem letzten Weg begleiten.

Etwa 35.000 Euro bekommt der Wolfhager Hospizdienst in diesem Jahr zugewiesen. Wie viel Geld fließt, ist von mehreren Faktoren abhängig: Mehr als 15 Ehrenamtliche müssen sich engagieren, außerdem muss es eine hauptamtliche Koordinatorin geben, um als förderungswürdig zu gelten. Eine weitere Rolle spielt es, wie viele Sterbende jährlich begleitet werden.

Finanziert wird mit dem Geld der Krankenkassen die Stelle der Koordinatorin und die Ausbildungen und Schulungen der Ehrenamtlichen. „Ohne diese Förderung könnten viele Hospizdienste nicht existieren“, sagt Moser.

50 Menschen begleitet 

Im Altkreis Wolfhagen wurden im vergangenen Jahr 50 Menschen von den insgesamt 20 Ehrenamtlichen bis an ihr Lebensende begleitet. Eine zeitaufwändige und auch teure Betreuung: Allein 4000 bis 5000 Euro werden pro Jahr an Fahrtkosten fällig, sagt Petra Moser. Durch die Förderung der Krankenkassen ist das nicht gedeckt. Manches wird von den Ehrenamtlichen aus eigener Tasche bezahlt.

Für den Hospizdienst sind Spenden deshalb besonders wichtig. Allerdings sei die Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung zurückgegangen, sagt Moser. Dabei steigt die Zahl der Betreuungen jedes Jahr leicht an. 2014 waren es 50 Sterbebegleitungen, im Jahr zuvor 47.

Viel mehr können die 20 Ehrenamtlichen nicht leisten. Ein neuer Ausbildungskurs habe jetzt angefangen „und sehr viele Interessierte habe ich nicht gefunden“. Moser hätte gern mehr Frauen und Männer, die sich Zeit nehmen für kranke Menschen in der Region.

Um mehr Menschen auf die Arbeit des Hospizdienstes im Wolfhager Land aufmerksam zu machen, wurde jetzt ein neuer Flyer gedruckt. In einer Auflage von 1000 Stück informiert der Flugzettel über die Arbeit des Dienstes - und wie man die Ehrenamtlichen unterstützen kann. Dort finden sich auch Spendenkonten. „Wir freuen uns über jeden Beitrag.“

Spendenkonten: Kasseler Sparkasse, BIC: HELADEF1KAS, IBAN: DE64 520503530131000393; Raiffeisenbank Wolfhagen, BIC: GENODEF1WOH, IBAN: DE68 520635500000081310. Weitere Infos zum Hospizdienst gibt es auch auf www.hospizdienst-wolfhagerland.de.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.