Hotspot im Landkreis Kassel

57 Corona-Infizierte in Altenheim im Kreis Kassel – Ein Todesfall

Foto eines Ortsschilds von Elbenberg, an dem ein Auto vorbeifährt, im Hintergrund sind Häuser zu sehen.
+
Hotspot im Landkreis Kassel: Im Altenheim Hahn (links), idyllisch am Ortseingang von Elbenberg gelegen, sind ein Großteil der Bewohner sowie einige der Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Im Kreis Kassel ist das Altenheim Elbenberg aktuell Corona-Hotspot. Mehr als die Hälfte der Bewohner ist infiziert, zudem einige Pflegekräfte.

Naumburg – Das Alten- und Pflegeheim Hahn im Naumburger Stadtteil Elbenberg ist derzeit der Brennpunkt in Sachen Corona-Infektionen im Landkreis Kassel. Von den 80 Bewohnern des privat geführten Hauses waren nach Angaben des zuständigen Regierungspräsidiums Gießen am Donnerstag (22.10.2020) bis 9.30 Uhr 48 positiv auf das Coronavirus getestet. Außerdem waren neun der 83 Mitarbeiter infiziert. Während für das Personal zu diesem Zeitpunkt bereits alle Testergebnisse vorlagen, standen die Ergebnisse für zehn Bewohner noch aus. Sie werden laut Gesundheitsamt Region Kassel am heutigen Freitag (23.10.2020) erwartet.

Heiminhaber Mario Hahn bestätigte: „Wir haben die Infektion im Haus“ und sprach von einem „größeren Ausbruch“. Von den infizierten Bewohnern würden einige stationär in Krankenhäusern behandelt. Zahlen wollte er keine nennen. Zum Zustand der Bewohner, die in Krankenhäusern behandelt werden, dürfe er nichts sagen, auch nicht, ob davon jemand auf der Intensivstation liege.

Die betroffenen Mitarbeiter befänden sich in häuslicher Quarantäne. „Ein Teil hat leichte Symptome, die anderen sind symptomfrei“, so Hahn.

Im Laufe des Donnerstags hieß es dann, dass aus dem Kreis der Bewohner eine Person mit Corona-Infektion gestorben sei. Dazu sagte Mario Hahn: „Das kann ich so bestätigen.“ Die Bewohner im Haus, erklärte Mario Hahn, blieben derzeit auf ihren Zimmern, nehmen dort auch das Essen ein.

Corona-Fall in Altenheim im Kreis Kassel bereits Ende September

Einige Mitarbeiter würden ausschließlich dafür eingesetzt, sich darum zu kümmern, „dass die Senioren sich in ihren Zimmern nicht isoliert fühlen, nicht vereinsamen und Ansprache haben“. Zusätzlich zur Pflege sei dies für die Einrichtung „eine echte logistische Herausforderung“.

Alle Mitarbeiter arbeiten mit entsprechender Schutzkleidung und nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Hahn: „Die machen hier alle einen super Job.“

Bereits Ende September war im Altenheim Hahn eine Seniorin bei der Rückkehr nach einem Krankenhausaufenthalt positiv auf das Coronavirus getestet worden und in hauseigene Quarantäne gegangen. Knapp zwei Wochen später gab Inhaber und Pflegedienstleiter Mario Hahn Entwarnung, das Haus sei wieder coronafrei.

Nach Angaben des Gießener Regierungspräsidiums habe die erste Positivtestung für das aktuelle Infektionsgeschehen in Elbenberg am 13. Oktober vorgelegen. (Norbert Müller)

Landkreis Kassel ist Corona-Risikogebiet

Nach der Stadt Kassel ist nun auch der Kreis Corona-Risikogebiet. Dort stieg die Sieben-Tage-Inzidenz von 36,8 auf 61,3. Laut Vizelandrat Andreas Siebert werden die Corona-Regeln, die ab Freitag zwei Wochen gelten, aber vorerst nicht verschärft. In Kassel fiel der Wert von 108 auf 70,4, also unter die höchste Warnstufe, da die Infiziertenzahlen aus der Flüchtlingseinrichtung in Niederzwehren nach einer Woche aus der Statistik gefallen sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.