1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Immer wieder kippten Bäume

Erstellt:

Von: Antje Thon

Kommentare

Sturm „Zeynep“ brachte Am Kuhberg in Naumburg auf Höhe der Elbetalschule Bäume zu Fall
Sturm „Zeynep“ brachte Am Kuhberg in Naumburg auf Höhe der Elbetalschule Bäume zu Fall. © Antje Thon

„Zeynep“ kam mit großer Wucht am späten Freitagabend. Der Sturm hatte leichteres Spiel. Zwei Tage zuvor hatte „Ylenia“ an Bäumen, Zäunen und Dächern geruckelt. Den Feuerwehren und Mitarbeitern der Straßenmeisterei jedenfalls bescherte das Sturmtief zahlreiche Einsätze.

Wolfhager Land - In den meisten Fällen waren es Bäume, die der Sturm umgeworfen hatte und die so Straßen im Altkreis Wolfhagen blockierten. In Ippinghausen traf „Zeynep“ am Ortsausgang in Richtung Bründersen auf eine Scheune. Aus ihr löste er nach und nach mehrere Steine, bis schließlich fast die gesamte Front aus dem Gebäude herausbrach. Für die Wolfhager Feuerwehr war dies einer von 25 Einsätzen, wie Stadtbrandinspektor Frank Brunst sagt. Am Sandweg in Wolfhagen mussten die Helfer ein Dach sichern, das sich samt Fotovoltaikanlage gelöst hatte. In Nothfelden waren an mehreren Straßen Ziegel von Gebäuden geflogen. Und immer wieder mussten mit Kettensägen Bäume zerteilt werden, die sich über Straßen gelegt hatten. Die Straße zwischen Ippinghausen und Altenstädt wurde gesperrt, ein Einsatz war dort zunächst für die Einsatzkräfte wegen weiterhin stürzender Bäume zu gefährlich. Erneut betroffen war die B 251 zwischen Ippinghausen und Freienhagen, dort war am Samstag die Straßenmeisterei im Einsatz.

Hilfe kam am Samstag: Freitagnacht hatte „Zeynep“ das Dach eines Wohnhauses am Sandweg in Wolfhagen samt Fotovoltaikanlage gelöst.
Hilfe kam am Samstag: Freitagnacht hatte „Zeynep“ das Dach eines Wohnhauses am Sandweg in Wolfhagen samt Fotovoltaikanlage gelöst. © Antje Thon

Schlimm erwischt hatte es auch Naumburg. Die Straße Am Kuhberg, die hinaufführt zur Elbetalschule, glich einem Trümmerfeld. Kiefern und Buchen hatte der Sturm mit seinen kräftigen Böen umgerissen. Noch am Samstag engagierte Bürgermeister Stefan Hable zwei Forstbetriebe mit Aufräumarbeiten, auch der Bauhof war im Einsatz. Eines der Unternehmen, das ohnehin auf dem Weg nach Naumburg war, habe bei der Gelegenheit gleich die von Bäumen blockierte Landesstraße von Netze her freigemacht. Insgesamt 50 Helfer der Naumburger Feuerwehr wurden am Freitag zu 14 Einsätzen alarmiert.

Kein Durchkommen gab es auch auf den Straßen von Elbenberg nach Riede und von Elbenberg nach Balhorn. Das Gleiche galt für die Strecke zwischen Sand und Breitenbach, die bereits am Donnerstag betroffen war. Bad Emstals Feuerwehr war mit 30 Leuten im Einsatz, neun Mal wurde sie alarmiert. Wie Gemeindebrandinspektor Oliver Lenz sagt, musste die Wehr unter anderen auf dem Vitos-Gelände in Merxhausen die Zufahrtsstraße zu Haus 4 freiräumen.

Zwischenzeitlich gesperrt war auch die B 7 bei Niederlistingen in Richtung Kassel. Auch dort mussten zunächst Bäume beseitigt werden. Die Feuerwehr Zierenberg machte die Straße nach Ehrsten wieder frei, die Kollegen aus Burghasungen entfernten einen Baum, der in ihrem Ort auf die Straße bei der Bushaltestelle in Richtung B 251 gestürzt war.

Habichtwalds Einsatzkräfte mussten zwei Mal zur Landesstraße nach Kassel ausrücken, um Bäume von der Fahrbahn zu holen. In Dörnberg war eine Schornsteinabdeckung auf die Bundesstraße gestürzt, an anderer Stelle hatten sich Ziegel gelöst und waren auf der Fahrbahn gelandet. (Antje Thon)

Sturm „Zeynep“ hat aus der Wand einer Scheune in Ippinghausen Steine gelöst.
Nur noch das Holzgerüst steht: Sturm „Zeynep“ hat aus der Wand einer Scheune in Ippinghausen Steine gelöst. Die Feuerwehr sperrte das Gebäude ab. © Antje Thon
Auf dem Rastplatz: Mehrere Kiefern stürzten um. Die angrenzende Straße zwischen Ippinghausen und Altenstädt wurde gesperrt.
Auf dem Rastplatz: Mehrere Kiefern stürzten um. Die angrenzende Straße zwischen Ippinghausen und Altenstädt wurde gesperrt. © Antje Thon

Auch interessant

Kommentare