1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Jens Kühle will Bürgermeister in Wolfhagen werden

Erstellt:

Von: Antje Thon

Kommentare

Jens Kühle, Fraktionsvorsitzender des BWB, Bürgermeisterkandidat in Wolfhagen
Jens Kühle © Reinhard Michl

Jens Kühle (56) tritt zur Bürgermeisterwahl in Wolfhagen an. Der aktuelle BWB-Fraktionsvorsitzende möchte Amtsinhaber Reinhard Schaake beerben.

Wolfhagen – Die Überraschung ist gelungen. Nachdem viele nicht mehr mit einem vierten Kandidaten für die im März anstehende Bürgermeisterwahl gerechnet hatten, zaubert das Bündnis Wolfhager Bürger (BWB) einen Bewerber aus dem Hut. Das BWB schickt Jens Kühle ins Rennen und damit eigentlich die Person, über deren Nominierung schon viel früher spekuliert worden war.

Die Entscheidung sei in einer Sitzung von Vorstand und Fraktion einstimmig getroffen und müsse noch von der Mitgliederversammlung bestätigt werden, kommentiert BWB-Vorsitzender Joachim Eberbach die Wahl in einer Pressemitteilung.

Das BWB habe in den vergangenen Wochen Gespräche mit den Kandidaten Dirk Scharrer, der von der CDU unterstützt wird, dem SPD-Bewerber Jens Vial und mit dem parteilosen Christian Steinert geführt, um zu entscheiden, ob einer der Bewerber unterstützt oder ein eigener Kandidat ins Rennen geschickt werden solle. Die Schnittmengen mit den Zielen des BWB sei bei keinem der Bewerber ausreichend genug, als dass sie eine Unterstützung durch das Bündnis rechtfertigen würden. „Unser Wahlkampf wird sich streng und nahezu ausschließlich auf inhaltliche Fragestellungen und Lösungsansätze konzentrieren, das ist unser Rezept für eine erfolgreiche Neuwahl der Führung unserer Stadt“, so Eberbach.

Jens Kühle habe sich in den vergangenen elf Jahren einen hervorragenden Ruf als Finanzexperte im Stadtparlament erarbeitet. Seit 2021 ist der 56-Jährige Chef des Haupt- und Finanzausschusses. Aus seiner bisherigen beruflichen Tätigkeit bringe er eine langjährige Führungserfahrung mit.

„Die umfangreiche Fach- und Führungskompetenz gepaart mit der über Jahre hinweg gesammelten kommunalpolitischen Erfahrung von Jens Kühle ist genau das, was Wolfhagen in der jetzigen schwierigen Situation braucht“, so Eberbach. „Wolfhagen muss so schnell wie möglich seine finanzielle Handlungsfähigkeit zurückerlangen“, sagt Jens Kühle, für den diese Aufgabe Priorität habe. Weitere Kernpunkte des Wahlprogramms seien die Verbesserung der Verwaltungsstruktur und Weiterentwicklung zu einer kundenorientierten und effizienten Dienstleistungsorganisation, Stärkung und Ausbau des heimischen Gewerbes mit dem Ziel der Schaffung von Facharbeiterstellen sowie die Belebung der Innenstadt. „Neben der Kernstadt liegen mir die Belange der Stadtteile sehr am Herzen, und ich möchte für mehr Gehör bei Verwaltung und den Gremien sorgen“, so Kühle.

Jens Kühle ist Diplom-Kaufmann, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er lebt in Niederelsungen. Seit 2019 berät er als geschäftsführender Gesellschafter Firmen in Fragen des Risikomanagements und der Unternehmensfinanzierung. (Antje Thon)

Auch interessant

Kommentare