Gänsehaut bei Geigenklängen

Junge Philharmonie Nordhessen gastierte in Wolfhagen

+
Mit viel Talent: Konzertmeisterin Miriam Schmalz aus Oberelsungen und Felix Wagner aus Wolfhagen

Wolfhagen – Dass sich klassische Musik und junge Leute keinesfalls ausschließen, hat die Junge Philharmonie Nordhessen am Freitag einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

In der gut besuchten katholischen Kirche St. Maria begrüßte Malte Klages, Leiter der Musikschule Wolfhager Land, das Publikum.

Seit 2012 stellen die drei Musikschulen Wolfhager-Land, Schwalm-Eder und Kassel dieses gemeinsame Jugendorchester. Jeweils die talentiertesten Schüler kommen einmal im Jahr in einer Probenphase zusammen und erarbeiten unter professioneller Leitung ein Programm in der Struktur eines kompletten sinfonischen Orchesters. Anschließend zeigen sie ihr Können bei drei Konzerten in Kassel, Wolfhagen und Homberg. Unter der künstlerischen Leitung von Dirigent Xin Tan (Komische Oper Berlin und vormals Staatstheater Kassel) präsentierten die Musikschüler in feierlicher Kirchenatmosphäre ihr Repertoire. Zu Beginn nahmen sie mit der Mazurka aus der Oper Halka des polnischen Komponisten Stanislaw Moniuszko schwungvoll Bezug auf ihr Reiseziel der diesjährigen Probenfahrt nach Polen.

Es folgten der von Melancholie geprägte Walzer aus dem Schauspiel Maskerade von Aram Chatschaturjan und die Abschiedssinfonie von Joseph Haydn, in der die Instrumente nacheinander verstummten und die Musiker einzeln die Bühne verließen. Den krönenden Abschluss bildete der Kaiserwalzer von Johann Strauss, der den jungen Musikern im Alter von elf bis 19 Jahren erneut wohl verdienten Beifall einbrachte.

Dabei fiel ein besonderes Augenmerk unter anderem auf die fünfzehnjährige Konzertmeisterin Miriam Schmalz aus Oberelsungen. Sie spielt bereits seit neun Jahren Geige und ist schon zum siebten Mal in der Jungen Philharmonie Nordhessen dabei. Sie wolle mit ihrer Musik die Zuschauer berühren und sei glücklich, wenn das Publikum zu Gänsehaut und Tränen gerührt ist, sagt die Oberstufenschülerin.

Einer der jüngsten Musiker ist Felix Wagner aus Wolfhagen. Der 13-jährige Gymnasiast spielt bereits seit sechs Jahren Geige und ist in diesem Jahr zum ersten Mal in der Jungen Philharmonie Nordhessen dabei. Für ihn zeichnet sich die Faszination insbesondere durch die Gemeinschaft im Orchester aus. Wenn er nicht gerade Geige spielt, hält er sich mit Kampfsport fit und hört gerne Heavy Metal, am liebsten von der Band Judas Priest. Und auch hier zeigt sich: Klassische Musik und ein typisches Teenager-Dasein ergänzen sich prima.(zif)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.