Naturschutzprojekt des Naturschutzbundes

Kinder bauten in Altenhasungen Nistkästen für Vögel

+
Bau von Nistkästen: Nicht nur die Kinder waren mit Spaß bei der Sache, sondern auch die Erwachsenen engagierten sich beim Nistkastenbau.

Altenhasungen. Der Bau von Nistkästen beim Naturschutzbund (Nabu) in Altenhasungen seit einigen Jahren Tradition. Vor allem Kinder und Jugendliche werden so für die Natur begeistert.

Der zehnjährige Lasse strahlte über das ganze Gesicht, als er stolz sein Werk vollendet hat. Zum ersten Mal hat der Junge aus Altenhasungen einen Nistkasten gebaut, der künftig im heimischen Garten seinen Platz haben wird und den Lasse ständig beobachten will. Er ist neugierig, ob und von welchen Vögeln er bezogen wird.

Beim Bau hat sich der Zehnjährige für eine so genannte Halbhöhle entschieden, also einen Nistkasten mit einem größeren Ein- und Ausflugloch. Alternativ hätte er auch eine Höhle mit einem kleineren, runden Flugloch bauen können. „Das sich mindestens 17 Zentimeter über dem Kastenboden befinden soll. Damit Katzen, Marder oder Waschbären mit ihren Tatzen nicht an die Brut gelangen können“, sagt Peter Priller, Vorsitzender des Ortsvereins Altenhasungen im Naturschutzbund Deutschland. Den gleichen Zweck dient auch der Überstand des Daches über dem Flugloch.

Insgesamt waren zu der Nabu-Nistkastenbauaktion in der Scheune von Peter Dücker 20 Mädchen und Jungen mit ihren Eltern aus Altenhasungen und Nachbarorten gekommen. Die Bauteile für die Nistkästen waren vorgefertigt. Unter Anleitung von Nabu-Vorstandsmitglied Peter Halberstadt fertigten die Kinder ihre Nistkästen an. Mit Hilfe von Lochschablone, Hammer, Bohrmaschine, Akku-Schrauber, Nägeln und Schrauben setzten sie die Häuschen zusammen. Zuvor hatten sie die Kanten der Holzbauteile mit Schmirgelpapier glatt poliert. Zum Schluss erhielt das Dach mit einem maßgenau zugeschnittenem Stück Dachteerpappe einen optimalen Wetterschutz. Letzter Arbeitsgang war das Anbringen einer Holzlatte an der Rückseite, um damit den Nistkasten im Garten oder am Haus in einer Höhe von zwei bis drei Metern fest aufzuhängen. „Das Einflugloch sollte dabei weder zur Wetterseite zeigen, noch sollte der Kasten längere Zeit der prallen Sonne ausgesetzt sein. Ideal ist eine Ausrichtung nach Osten oder Südosten“, sagt Priller.

Die Aktion Nistkastenbau war im Nabu-Ortsverein Altenhasungen mit seinen 60 Mitgliedern der Startschuss der Aktivitäten im Jubiläumsjahr. Der Ortsverein blickt auf sein 25-jähriges Bestehen zurück. „Seit den Anfängen des Vogelschutzes zählt das Bauen von Nistkästen zum festen Bestandteil unserer Arbeit. Der Bau von Nistkästen macht Spaß und eignet sich hervorragend, um Kinder und Jugendliche mit Tieren und deren Lebensweisen vertraut zu machen“, sagt Peter Priller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.