Kai Mellinghoff setzt auf Atmosphäre

Kino in Wolfhagen erstrahlt in neuem Glanz

+
Völlig begeistert von den neuen VIP-Liegesesseln mit akuter Einschlafgefahr: Philipp Werner und Janina Göbel aus Freienhagen.

Kai Mellinghoff hat in den vergangenen Wochen das Wolfhager Kino renoviert. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen. Wir haben einen Blick in das Film-Haus geworfen.

Es ist ein zufriedenes Lächeln, das mit einem Seufzer der Entzückung einhergeht, kaum dass man es sich zum entspannten Filmabend in den neuen Kuschel-Sesseln des Wolfhager Kinos gemütlich gemacht hat. Es sind nicht irgendwelche x-beliebigen Sessel, die seit dem Wochenende Cineasten aus der gesamten Region begeistern, nein, es sind VIP-Sitze, und die machen ihrem Namen alle Ehre.

In edlem Gold gehalten, bieten sie nicht nur extra breite Sitzflächen, sondern auch die Möglichkeit, die neuesten Blockbuster im Liegen zu genießen - zumindest in zwei Reihen. „Das ist der absolute Wahnsinn, die sind dermaßen bequem, da muss man ja regelrecht aufpassen, nicht einzuschlafen“, freut sich Besucher Philipp Werner aus Freienhagen und mit ihm Kinochef Kai Mellinghoff, der sich ebenfalls gern in einen der Edelsitze plumpsen lässt, um über sein runderneuertes Geschäft zu berichten.

Deluxe nicht nur für V.I.P.`s

„Wir haben hier jede Menge Herzblut reingesteckt“, sagt er, und das glaubt man ihm gern, denn Kino deluxe heißt es bei Mellinghoff nicht nur auf den VIP-Sitzen. Wenn die Original-Lampen von 1981 für schummriges Wohlfühllicht sorgen, edle Wandbespannungen aus Leder dem Raum ein royales Flair verpassen und an der kleinen Bar Getränke von Aperol-Spritz bis Baileys auf Eis statt in kinoüblichen Pappbechern in stilechten Gläsern serviert werden, wird der Film beinahe zur Nebensache. 

Die ober- und unterhalb der Liegeplätze angeordneten roten Kinosessel sind geblieben, während der Kino-Generalüberholung aber gründlich gereinigt sowie hier und da etwas aufgearbeitet worden. „Wir machen noch Kino mit Herz“, sagt Mellinghoff, der sich immer wieder Neues einfallen lässt, um neben den sechs Multiplexkinos im Umkreis von nicht mal 30 Kilometern bestehen zu können.

Cinema-Mitarbeiter Tim Lindemann begrüßte die Kinobesucher am Wochenende im runderneuerten Kassenbereich.

„Die Menschen kommen zu uns wegen der persönlichen Atmosphäre und schwören auf diesen gewissen Hauch Nostalgie, ohne auf modernste Film- und Soundtechnik verzichten zu müssen“, flüstert er, während bereits die ersten Bilder über die Leinwand flimmern. Dass er nicht zu viel versprochen hat, ist dann schnell hör- und sogar spürbar. Schon der Sound der Werbung nämlich weiß mit durch den Raum tänzelnden Höhen und bis in den Magen polternden Bässen zu überzeugen und gibt einem das Gefühl, mitten drin zu sein im Filmgeschehen. 

„VPT intense nennt sich das System, das ist das Beste, was es am Markt gibt“, so Mellinghoff stolz, der auch den Kassenbereich, die Toiletten und sogar die Website ordentlich aufpoliert hat. „Nun können auch bei uns Eintrittskarten online bestellt oder reserviert werden“, informiert der Kinomacher, der selbst davon überzeugt ist, eines der schönsten Kinos des Landes zu betreiben - und das zaubert auch ihm ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.