Volksfest wegen Corona abgesagt

Wolfhager feiern Viehmarkt im kleinen Rahmen

In Lederhosen: Auch bei Zottels in der Mittelstraße wurde darauf angestoßen, dass der Viehmarkt im kommenden Jahr wieder ohne Einschränkung stattfinden möge.
+
In Lederhosen: Auch bei Zottels in der Mittelstraße wurde darauf angestoßen, dass der Viehmarkt im kommenden Jahr wieder ohne Einschränkung stattfinden möge.

Viele treue Wolfhager waren am Wochenende trotz des erneuten Ausfalls Viehmarktes wegen der Corona-Pandemie nicht davon abzuhalten, ihr Lieblingsfest zumindest im kleinen Rahmen feiern.

Wolfhagen - Bürgermeister Reinhard Schaake (parteilos) hatte bereits zu Beginn der ursprünglichen Festtagswoche am Montagabend am Teichberg die Viehmarktsfahne gehisst. Und am Donnerstagabend, dem sogenannten „Heiligen Abend“, ging mit Herold, Bratwurst, Bier und Musik mit weit über 100 Besuchern auf dem Marktplatz spontan eine Eröffnungsfeier über die Bühne. Zünftig gefeiert wurde die eigentlich anstehende 184. Auflage des Kram- und Viehmarktes dann zudem an allen vier Tagen in örtlichen Gaststätten sowie auch privat.

Bunt und gut gelaunt: Die Bienen – alljährlich eine feste Größe im Viehmarktsumzug – ließen es sich nicht nehmen, kostümiert eine Runde zu drehen.

Die Kneipe Zottels hatte dafür einen Teil der Mittelstraße in einen Biergarten umfunktioniert. Auch in den Gaststätten Zum Schiffchen und Zur Knackenburg konnten die Gäste die Viehmarktsbratwurst und den Viehmarktsschoppen genießen. Im Garten von Fuchsens Café sorgte das Bläserquartett Bründersen am Sonntagnachmittag mit einem musikalischen Melodienreigen für Festtagsstimmung.

Auch einen Festumzug, alljährlich mit rund 40 Motivwagen, Fußgruppen und Musikkapellen immer der optische Höhepunkt des Heimatfestes, gab es am vergangenen Samstagnachmittag. Spontan hatten sich über 20 Mitglieder der „Wolfhager Bienen“ zusammengefunden und zogen in ihren farbenprächtigen Kostümen durch die Straßen der Stadt.

Ein weiteres Zeichen dafür, dass man in Wolfhagen an den Viehmarkt dachte, war, dass über einige Straßen bunte Girlanden gespannt waren und an den Häusern die Wolfhager Stadtfahne flatterte.

Alle Beteiligten einte zudem der Wunsch, dass sich die Coronalage dauerhaft entspannen möge. Und dass dann im kommenden Jahr der Viehmarkt, das größte Volksfest des Wolfhager Landes, wieder mit allen Aktionen, Attraktionen und dem großen Jahrmarktstrubel ohne Einschränkungen stattfinden kann. (Reinhard Michl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.