Kreis Kassel will Bauwerke unter Straße nach Elmarshausen sanieren

Flankiert von alten Linden: Die Brücke über die Duse, über die von Wolfhagen die Kreisstraße 94 nach Elmarshausen verläuft. Ob die Bäume im Zuge der für die zweite Jahreshälfte 2016 geplante Sanierung erhalten bleiben können, muss noch entschieden werden. Fotos: Thon

Elmarshausen. Die ältere der beiden Brücken stammt aus dem Jahr 1746 und überspannt das Mühlenwasser, das Alter des jüngeren Bauwerks über den kleinen Bach Duse wird auf etwas mehr als 200 Jahre geschätzt.

Im kommenden Frühjahr will der Landkreis Kassel die Brücke überm Mühlenwasser erneuern - eingeplant sind dafür 250.000 Euro. Das sagte jetzt Kreissprecher Harald Kühlborn. Für die zweite Jahreshälfte ist die Sanierung der Duse-Brücke vorgesehen.

Für die Erneuerung beider Bauwerke, über die die Kreisstraße 94 von Wolfhagen nach Elmarshausen verläuft, habe der Kreisausschuss bereits das Geld freigegeben. An beiden Brücken, die aufgrund ihres hohen Alters als wertvoll und erhaltenswert eingestuft werden, gibt es erhebliche Schäden. Fugen seien aus der Sandsteinmauer herausgebrochen, auch seien bereits Steine aus dem Gewölbe herabgefallen, sagt Kühlborn. Wegen der Mängel dürfe die Straße nur noch mit einem Gewicht von neun Tonnen befahren werden. Zudem gelte zwischen beiden Bauwerken Tempo 30.

Gewölbe aus dem Jahr 1746: Das Bauwerk überm Mühlenwasser bei Wolfhagen soll im Frühjahr saniert werden.

Während bei der Sandsteinbrücke überm Mühlenwasser die Arbeiten abgestimmt seien, prüften derzeit Hessen Mobil und der Denkmalschutz, ob es bei der Sanierung der Duse-Brücke eine bauliche und damit kostengünstigere Alternative gibt. Der Vorschlag: Ein Betonfertigteil soll in das Bauwerk integriert und verblendet werden. Dann, so Kühlborn weiter, müssten auch die vier alten Linden im unmittelbaren Umfeld nicht gefällt werden. Würde es bei der aufwendigen, teueren Instandsetzung der Brücke ohne Betonelement bleiben, rechnet der Landkreis Kassel mit Kosten in Höhe von knapp 200.000 Euro.

Erst vor wenigen Monaten war bei Elmarshausen eine weitere Brücke über die Erpe instandgesetzt worden. Wenn demnächst die beiden anderen Bauwerke, die Sandsteine vom ehemaligen Kloster Hasungen und dem Schützeberg enthalten, saniert sind, möchte der Landkreis Kassel den 1,5 Kilometer langen Abschnitt der Kreisstraße zwischen Elmarshausen und dem Abzweig auf die Schützeberger Straße (auf Höhe der Esso-Tankstelle) an die Stadt Wolfhagen abgeben. „Die Verhandlungen dazu müssen wir aber noch führen“, so Kühlborn.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.