Ziel bleibt die Wiederaufnahme des Klinikbetriebs

Kritik an Verdi-Chef: Bürgermeister der Kommunen im Altkreis Wolfhagen schreiben offenen Brief

Der Klinikbetrieb des Wolfhager Krankenhauses soll wieder aufgenommen werden. Darin sind sich alle Bürgermeister der Kommunen im Altkreis Wolfhagen einig. 
+
Der Klinikbetrieb des Wolfhager Krankenhauses soll wieder aufgenommen werden. Darin sind sich alle Bürgermeister der Kommunen im Altkreis Wolfhagen einig. 

Krankenhaus Wolfhagen: Bürgermeister der sieben Kommunen sind sich einig: Sie teilen die Position von Verdi-Chef Axel Gerland "in keinster Weise". 

Wolfhager Land – Mit großer Verwunderung haben die Bürgermeister von Bad Emstal, Breuna, Habichtswald, Naumburg, Schauenburg, Wolfhagen und Zierenberg auf den Brief reagiert, in dem sich der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in Nordhessen, Axel Gerland, deutlich gegen einen Verkauf der Landkreiskliniken aus dem Verbund der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) ausspricht.

Wie berichtet, hatte sich Gerland in dem Schreiben an die Fraktionsvorsitzenden des Kreistages und alle Bürgermeister gewandt und angekündigt, alle beteiligungsrechtlichen und gewerkschaftlichen Möglichkeiten zu nutzen, um einen Verkauf der Kliniken an den Kreis zu verhindern beziehungsweise zu erschweren.

Die sieben Bürgermeister der Kommunen im Altkreis Wolfhagen haben nun ihrerseits einen Brief an den Verdi-Bezirksgeschäftsführer verfasst und diesen gemeinsam unterzeichnet. In diesem legen sie dar, dass sie die Position Gerlands „in keinster Weise teilen“ und richten an ihn die Frage: „Was ist die Alternative zu einer Herauslösung? Wir geben Ihnen die Antwort: Die Schließung.“ Doch die könne insbesondere unter gesamtgesellschaftlicher Betrachtung nicht ernsthaft die Position von Verdi sein.

Sicherlich sei die seinerzeitige Intention des früheren Landrats Dr. Udo Schlitzberger, die Klinik-Standorte unter anderem in Wolfhagen und Hofgeismar dauerhaft zu sichern, eine weitsichtige und richtige Entscheidung gewesen. 

Allerdings sei diese für die Sicherung der medizinischen Versorgung der im ländlichen Raum lebenden Menschen unter sozialen Gesichtspunkten getroffene Entscheidung inzwischen von einer rein betriebswirtschaftlichen Sichtweise verdrängt worden und schon allein deshalb völlig inakzeptabel, heißt es weiter. Die Bürgermeister unterstützten uneingeschränkt Landrat Uwe Schmidt im Prozess, neue Partner zu finden und die Wiederaufnahme des Klinikbetriebes sicherzustellen.

Krankenhaus Wolfhagen: Brandschutz ist geregelt

Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake weist im Zusammenhang mit dem Thema Brandschutz daraufhin, dass am 9. Januar dieses Jahres die Brandmeldeanlage in Betrieb genommen und auf die Leitstelle aufgeschaltet wurde. Es seien Brandabschnitte getrennt worden. „Selbst wenn wir einräumen, dass diesbezüglich noch immer Handlungsbedarf gesehen wird, so zeigt sich doch, dass mit pragmatischen Lösungen potenzielle Gefahrenherde minimiert werden können“, so Schaake.

Aus einer Vielzahl an persönlichen Gesprächen mit Beschäftigten der Kreisklinik Wolfhagen habe sich ein klares Bild ergeben: Die Mitarbeiter wollten sehr viel lieber am Standort Wolfhagen weiterarbeiten als in Kassel. „Wir sehen daher in dem von Ihnen genannten Widerspruchsrecht bei Betriebsübergang kein starkes Argument“, so die Verwaltungschefs. Geschlossen fordern sie die Gewerkschaft Verdi und insbesondere Axel Gerland in dessen Funktion als Bezirksgeschäftsführer auf, sich für den Erhalt der Arbeitsplätze im ländlichen Bereich einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.