Wird Festival Modellprojekt?

Kulturzelt Wolfhagen will im September mit speziellem Konzept öffnen

Kommen im September ins Wolfhager Kulturzelt: die Sänger von Naturally 7. Die Gruppe aus New York gehört zu den besten A-cappella-Formationen der Welt.
+
Kommen im September ins Wolfhager Kulturzelt: die Sänger von Naturally 7. Die Gruppe aus New York gehört zu den besten A-cappella-Formationen der Welt.

„Das Festival findet statt. Punkt.“ Kulturmanager Wolfgang Frey macht eine klare Ansage in Sachen Kulturzelt 2021.

Wolfhagen – Er will keine Zweifel lassen, dass nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr, den Umbuchungen eines Großteils der Künstler auf den Juni-Termin in diesem Jahr und der erneuten Verlegung des Termins in den Spätsommer, das Festival nun auch tatsächlich vom 10. bis 18. September 2021 über die Bühne des Zeltes in den Wolfhager Teichwiesen gehen wird.

Die aktuell sinkenden Zahlen bei den Infektionen spielen Frey und seinem Team, die das Organisatorische für die veranstaltende Stadt Wolfhagen leisten, in die Hände. Aber allein auf die derzeitige Entwicklung bei der Inzidenz werde man sich nicht verlassen, sagt Frey. „Wir sind dabei, aus dem Kulturzelt ein Modellprojekt des Landes Hessen zu machen.“ Erhalte man den Zuschlag, werde man Inzidenz-unabhängig. Der Antrag werde gerade vorbereitet. Darin werde unter anderem aufgelistet, was man zur Sicherheit von Publikum und Künstlern auf die Beine stellen werde. „Wir haben ein sehr gutes Hygienekonzept entwickelt“, betont Frey. Dazu zähle, dass es auf dem Gelände eine Teststation geben werde, denn nur negativ Getestete, vollständig Geimpfte und Genesene werden Zugang zum Festivalgelände mit Biergarten und zum Zelt erhalten. Das Zelt soll von sechs auf acht Masten erweitert werden, was unter normalen Bedingungen Platz für 2200 Leute bei unbestuhlten Veranstaltungen und 1250 bei bestuhlten bringen würde. Zum Konzept gehöre jedoch, dass man nur maximal die Hälfte der Gesamtkapazität bespielen werde. Dazu komme noch ein Wegeplan: Auf der einen Route geht es fürs Publikum rein ins Zelt, auf einer anderen wieder raus, um Begegnungsverkehr und Gedränge zu vermeiden.

Wolfgang Frey: Kulturmanager

Auch werde man an einem Förderprogramm des Bundes teilhaben. Aus diesem Sonderfonds für Kulturveranstaltungen gebe es nach der Schlussrechnung Geld, mit dem sich eine finanzielle Lücke zwischen den Einnahmen und den Kosten einer Veranstaltung schließen lasse.

„Wir machen das Festival jetzt safe. Wir wollen die Unsicherheit vom Markt nehmen“, sagt Kulturmanager Wolfgang Frey, bei dem die Fäden für das Wolfhager Kulturzelt zusammenlaufen. Man wolle ein deutliches Signal setzen: Das Festival findet vom 10. bis zum 18. September statt, „es geht in Richtung Normalität“.

Schlagerstar mit Rockerherz: Matthias Reim.

Hinter Frey und seinem Team liegen seit Pandemie-Beginn aufreibende Monate. Das Kulturzelt 2020 war bereits komplett durchorganisiert und musste dann abgesagt werden. Versuche folgten, die verpflichteten Künstler aufs Folgejahr umzubuchen. Und als dann auch für den Juni 2021 endlich alles passte, wurde klar, dass der vorgesehene Termin angesichts der Infektionszahlen nicht zu halten war.

Der erneute Kampf um die Termine, die Verhandlungen mit den Künstleragenturen sind inzwischen abgeschlossen. Trotz aller Widrigkeiten schafften es die Wolfhager Kulturzeltmacher, für September ein Festival auf die Beine zu stellen. Manuela Matthaei, Kultursachbearbeiterin der Stadt Wolfhagen und Produktionsleiter André Wittmann tüftelten dazu ein ausgeklügeltes Hygienekonzept aus. Nun also, ist man sich sicher, wird es klappen.

Ist für jeden Spaß zu haben: der Wortakrobat und begnadete Gitarrist Willy Astor.

Allerdings nicht in der opulenten Form, wie man es für den Juni ursprünglich vorgesehen hatte. Da waren 14 Tage voller Musik und Kabarett vorgesehen. Jetzt werden es neun Tage am Stück sein mit Künstlern, die zum Teil schon im Herbst 2019 verpflichtet worden waren und nach Absage und Verschiebung auch für den September zur Verfügung standen.

Gregor Meyle ist dabei, der Singer-Songwriter, der mit seiner erstklassig besetzten Band zum Auftakt am 10. September spielen wird. Deutlich kerniger gehen die Musiker von Eisbrecher zur Sache. Sie zählen musikalisch zu den Vertretern der Neuen Deutschen Härte. Zu den angesagtesten A-cappella-Gruppen zählen Naturally 7 aus New York, die mit ihren Stimmen auch die Begleitinstrumente imitieren.

Am vierten Veranstaltungsabend kommt mit der Komikerin Mirja Regensburg die Vertreterin der wortlastigen Abteilung. Es folgen der Wortakrobat und Musiker Willy Astor und danach Kulturzelt-Dauerbrenner Bernd Stelter.

Direkt aus Bayern: Die Hochgeschwindigkeitsblaskapelle LaBrassBanda begeisterte bereits 2019 das Publikum im Wolfhager Kulturzelt. In diesem Jahr setzen sie am 18. September den Schlussakkord.

An den letzten drei Abenden ist Party angesagt: zunächst mit der Kultfigur des deutschen Schlagers, Matthias Reim, dann mit dem Durchstarter des vergangenen Jahres, dem Pop-Sänger Nico Santos. Mit ihrer unverwechselbaren Mischung aus, Funk, Gipsy und bayrischer Blasmusik werden LaBrassBanda am 18. September das Kulturzelt 2021 beschließen.

Wer im Programm fehlt: Samy Deluxe. Für ihn waren bereits rund 1800 Karten verkauft, sagt Manuela Matthaei. Er stand nicht mehr zur Verfügung, nachdem sein Termin zum zweiten Mal verlegt werden musste.

Coole Truppe: Die Band Eisbrecher vertritt das Genre Neue Deutsche Härte.

Auch für die US-Band The Hooters ging dieses Jahr nichts mehr. Sie wurden laut Wolfgang Frey für ein Open-Air am 4. August kommenden Jahres auf der Niederelsunger Waldbühne verpflichtet.

Jan Josef Liefers und Radio Doria sowie Lotte hatten im September keine Zeit, sie geben ihre Konzerte am 12. (Liefers) und 13. November (Lotte) in der Wolfhager Kulturhalle. Olaf Schubert, Bodo Wartke und Torsten Sträter haben neue Termine für das Kulturzelt im Juni 2022.

Info: Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Die Rückgabe von Karten erfolgt da, wo sie gekauft wurden. kulturzelt.de (Norbert Müller)

Neun Abende im September

An neun Abenden, so ist der Plan, werden im September wieder Künstler im Wolfhager Kulturzelt auftreten – und zwar vom 10. bis 18. September. Mit Ausnahme der Comedians Mirja Regensburg und Bernd Stelter treten dann mit Gregor Meyle und Band, Eisbrecher, Naturally 7, Willy Astor, Matthias Reim, Nico Santos und LaBrassBanda Künstler aus der Musik-Sparte auf. Es wird das 26. Festival im Stadtpark Teichwiesen sein. 

Das Programm

An neun Tagen findet im September das Wolfhager Kulturzelt im Stadtpark Teichwiesen statt:

. Gregor Meyle & Band, Pop, Freitag, 10.September, 39,50 Euro (Vorverkauf)/ 41 Euro (Abendkasse).

. Eisbrecher, Rock, Samstag, 11. September, Special Guest: Erdling, 42,80 / 44 Euro.

. Naturally, A-capella, Sonntag, 12. September, 38,40 /40 Euro.

. Mirja Regensburg, Comedy, Montag, 13. September, Comedy, 25,20 /27 Euro.

. Willy Astor, komödiantischer Liedermacher, Dienstag, 14. September, 30,70 / 32 Euro.

. Bernd Stelter, Comedy, Mittwoch, 15. September, 29,60 / 32 Euro.

. Matthias Reim, Schlager, Donnerstag, 16. September, 49,90 /52 Euro.

. Nico Santos, Pop, Freitag, 17. September, 42,80 / 44 Euro.

. LaBrassBanda, bayerischer Gypsy Brass, Samstag, 18. September, 41,70 Euro / 43 Euro.

Karten gibt es im Vorverkauf in Wolfhagen in der Buchhandlung Mander, im Rathaus und im Kulturladen, in Bad Arolsen in der Buchhandlung Kirstein und im Internet auf kulturkarten.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.