Suche nach Fachkräften

Kuntschar + Schlüter verschmilzt mit Wolf Power Systems

Aus Ippinghausen in die ganze Welt: Das Unternehmen Wolf Power Systems produziert in dem Wolfhager Stadtteil Blockheizkraftwerke für Kläranlagen.
+
Aus Ippinghausen in die ganze Welt: Das Unternehmen Wolf Power Systems produziert in dem Wolfhager Stadtteil Blockheizkraftwerke für Kläranlagen.

Ippinghausen. Die Ippinghäuser Kuntschar und Schlüter GmbH verschmilzt ab 1. Juli mit der Wolf Power Systems GmbH.

Die Blockheizkraftwerke (BHKW) für Kläranlagen, die weiterhin am Standort Ippinghausen produziert werden, tragen als Marke weiterhin den Namen Kuntschar + Schlüter. Dies teilten jetzt die Geschäftsführer der Wolf Power Systems, Stefan Seeliger und Markus Kruse mit. Die bisherigen 90 Arbeitsplätze bleiben erhalten. Das Unternehmen sucht sogar weitere Fachkräfte für den Bau der BHKW am Standort Ippinghausen.

Die Verschmelzung ist nicht überraschend, sondern war angekündigt und ist Teil der Neuorganisation der international agierenden Wolf Heiz- und Klimatechnik GmbH mit Hauptsitz in Mainburg. Das Unternehmen hatte mit Kuntschar + Schlüter eines der ältesten Unternehmen in Deutschland im Bereich der Entwicklung von BHKW im Jahr 2008 übernommen. Nach 20 Jahren erfolgreicher Firmengeschichte drohte seinerzeit bei den Ippinghäusern die Insolvenz. Als Hintergrund wurde seinerzeit ein Betrugsfall genannt, der die Ippinghäuser eine Million Euro gekostet haben soll.

Kuntschar + Schlüter wurden als Tochter zusammen mit dem Unternehmen Dreyer & Bosse in Gorleben (spezialisiert auf Biogas) unter dem Dach der neuen Geschäftseinheit Wolf Power Systems vereint. „Mit dem Kauf der beiden BHKW-Bauer haben wir die Voraussetzungen geschaffen, am internationalen Markt profitabel wachsen zu können und das Angebot der Wolf-Gruppe zu komplettieren“, erklärt Stefan Seeliger.

Während der Markt im Klärgasbereich stabil sei, wachse die Nachfrage nach BHKW, die mit Biogas oder Erdgas befeuert werden. Der Standort Ippinghausen sei nicht nur wegen der Lage in der Mitte von Deutschland und einer guten Autobahnanbindung interessant, sondern auch deshalb, weil hier die Fachleute für den Kraftwerk-Bau lebten.

Alle drei Marken bleiben

Im Marktauftritt sollen alle drei Marken auch in Zukunft präsent sein. BHKW-Module für die Brennstoffe Erdgas und Flüssiggas werden komplett von der Marke Wolf Power Systems vertrieben. Dreyer & Bosse ist die Marke für Systemlösungen im Bereich Biogas und Kuntschar + Schlüter steht für Klärgas-BHKW. Seit April werden auch Micro-BHKW im Leistungsbereich von 5 bis 20 Kilowatt angeboten. Laut der Wolf-Sprecher gab es entsprechende Nachfrage nach Lösungen für Mehrfamilienhäuser und kleinere Gewerbebetriebe. Bislang startete das Programm bei Größen ab 19 Kilowatt.

Hintergrund - Dienstfahrräder für die Mitarbeiter

Wolf ist eine hundertprozentige Tochter der Centrotec Sustainable AG in Brilon und hat 16 Verkaufsbüros in Deutschland sowie 60 Vertriebspartner in mehr als 50 Ländern. 1950 Mitarbeiter sind an allen Standorten beschäftigt. Der Umsatz für 2016 lag bei 377 Millionen Euro. Waren 2005 am Standort Ippinghausen noch 27 Mitarbeiter beschäftigt, so erhöhte sich diese Zahl bis heute auf 90. Der Umsatz von Kuntschar + Schlüter lag 2005 bei rund 2,4 Millionen Euro und stieg im Jahr 2015 auf 17 Millionen Euro. Um seine Mitarbeiter zu motivieren und die Umwelt zu schonen, bietet das Unternehmen Wolf Power Systems ab sofort in Ippinghausen Dienstfahrräder zu günstigen Konditionen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.