Volles Programm mit Vollgas-Kapelle

Letzter Termin des Wolfhager Kulturzeltes besetzt: „LaBrassBanda“ kommt

+
Mögen es bunt: LaBrassBanda ist zwar in Bayern zuhause, die Band ist aber alles andere als eine krachlederne Blaskapelle. Im Juni gastiert die Truppe in Wolfhagen.

Das Programm des diesjährigen Wolfhager Kulturzelt-Festivals ist komplett: Mit „LaBrassBanda“ wurde der letzte noch freie Termin am 25. Juni besetzt.

Karten für die wilde Blaskapelle sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

„Wir setzen mit LaBrassBanda einen neuen Akzent“, sagt Kulturzelt-Macher Wolfgang Frey. Die Musiker aus Bayern zählen zu den angesagtesten Vertretern der Neuen Volksmusik und habe sich damit im Programm des Festivals deutlich von den übrigen Musik-Acts ab, die überwiegend im Bereich Pop und Mainstream angesiedelt sind.

Die sieben Musiker kommen aus Übersee, allerdings nicht von jenseits der Ozeane, sondern vom Rand des Chiemsees, sind aber auch international derzeit mächtig gefragt. Und so werden sie in diesem Jahr nicht nur durch Deutschland touren, sondern auch in Südostasien und Australien unterwegs sein. Ihre Tour, auf der sie dann auch Station in Wolfhagen machen, startet am 3. März in Bangkok.

Die sechs Blechbläser und ein Schlagzeuger sind dafür bekannt, jede Halle und jedes (Bier-)Zelt zum Kochen zu bringen. Die musikalischen Wurzeln der Hochgeschwindigkeitsblaskapelle liegen zweifellos in Bayern. Aber erst die Mischung mit Ska, Techno, Funk, Reggae, Balkan-Traditionals und Punk sowie die virtuose Spielweise der durch die Bank erstklassig ausgebildeten Musiker lädt die Kompositionen der Band energetisch derart auf, dass sie abgehen wie die Feuerwehr.

Dementsprechend gefragt sind Sänger und Trompeter Stefan Dettl und seine Mitmusiker, die immer barfuß und in Lederhosen auf der Bühne wirbeln. Allein im vergangenen Jahr sahen mehr als 100.000 Musikbegeisterte LaBrassBanda live, ob am Chiemsee, in Rio oder Tokio. Und da stehen dann Trachtler neben Headbanger, Hipster neben Sandalenträgern und gehen gleichermaßen ab beim Groove der Chiemgauer Vollgas-Combo, die so gar nicht ins Klischee der volkstümelnd bajuwarischen Blasmusik passt.

Das Wolfhager Kulturzelt findet in diesem Jahr zum 25. Mal im Wolfhager Stadtpark Teichwiesen statt, und zwar vom 14. bis 29. Juni. Aus Anlass des Jubiläums wird das Festival im großen Palastzelt mit 16 Tagen länger dauern als üblich. Nach dem Auftakt mit Schlager-Ikone Matthias Reim geht es zunächst wortlastig mit Kabarett und Comedy weiter, ehe die Musiker den weiteren Verlauf bestimmen.

Kulturzelt Wolfhagen: Programm

  • 14. Juni Matthias Reim, 49,90 Euro Vorverkauf / 51 Euro Abendkasse. 
  • 15. Juni Bodo Wartke, 31,80 / 33 Euro. 
  • 16. Juni Kurt Krömer, 32 / 34 Euro. 
  • 17. Juni Die Mobiles, 30,70 / 32 Euro. 
  • 18. Juni Konstantin Wecker, 39,50 / 42 Euro. 
  • 19. Juni Mirja Regensburg, 23 / 25 Euro. 
  • 20. Juni Bernd Stelter, 29,60 / 32 Euro. 
  • 21. Juni Herbert Knebels Affentheater, 30,70 / 32 Euro. 
  • 22. Juni Alte Bekannte, 32,90 / 34 Euro.  
  • 23. Juni Gregor Meyle, 39,50 / 41 Euro. 
  • 24. Juni Lea und Michael Schulte, 36,20 /38 Euro. 
  • 25. Juni LaBrassBanda, 37,30 / 39 Euro. 
  • 26. Juni Johannes Oerding, 38,40 / 40 Euro. 
  • 27. Juni In Extremo, 42,80 / 40 Euro. 
  • 28. Juni Joris, 34 / 36 Euro. 
  • 29. Juni Niedeckens BAP, 49,90 / 51 Euro. 

Karten im Vorverkauf gibt es in Wolfhagen in der HNA-Geschäftsstelle, in der Buchhandlung Mander, im Kulturladen und im Kulturbüro im Rathaus. Vorverkaufsstellen in Bad Arolsen sind die Buchhandlung Kirstein und das Touristikzentrum. In Kassel gibt es Tickets im Vorverkauf beim HNAKartenservice.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.