Lückenschluss und Richtungsweiser

Kreis Kassel und Kommunen investieren in Radwegenetz im Wolfhager Land

Soll asphaltiert werden: Ein 120 Meter langes Teilstück des Radweges von Wolfhagen nach Bründersen. Bürgermeister Reinhard Schaake, der Radwegebeauftragte des Landkreises Kassel, Stefan Arend, und Vizelandrätin Silke Engler freuen sich über den beabsichtigten Lückenschluss.
+
Soll asphaltiert werden: Ein 120 Meter langes Teilstück des Radweges von Wolfhagen nach Bründersen. Bürgermeister Reinhard Schaake, der Radwegebeauftragte des Landkreises Kassel, Stefan Arend, und Vizelandrätin Silke Engler freuen sich über den beabsichtigten Lückenschluss.

Das Radwegenetz im Wolfhager Land lässt noch an einigen Stellen zu wünschen übrig. Und weil der Wegebau eher teuer ist, kommt der Ausbau der Infrastruktur nur in kleinen Schritten voran. Umso erfreulicher, dass bis zum Jahresende mit vergleichsweise wenig Geld an zwei Stellen im Wolfhager Land Verbesserungen vorgenommen werden.

Wolfhager Land - Der Landkreis Kassel und die Stadt Zierenberg investieren jetzt in die Beschilderung einer neuen, etwa fünf Kilometer langen Verbindung zwischen Zierenberg und Oberelsungen. Zuvor hatte die Kommune auf einem Abschnitt nahe Friedrichsaue einen Wiesenweg mit einer wassergebundenen Decke versehen. Das Gleiche wolle nun auch Philipp von der Malsburg für ein Wegestück erledigen, das über seinen Grund und Boden führt, sagt Zierenbergs Bürgermeister Rüdiger Germeroth. Der neue Radweg ist eine sicherere Alternative zum Radweg, der auf der Landesstraße verläuft.

Die Kosten in Höhe von 12 500 Euro teilen sich Stadt und Landkreis. In der Summe enthalten ist auch ein Betrag, der in die Planung von Ladestationen und Fahrradboxen am Bahnhof Zierenberg fließen soll. Es sei wichtig, dass Hindernisse für Menschen, die mit dem Rad mobil sein möchten und dabei auch auf den ÖPNV nutzen, beseitigt werden, sagt Stefan Arend, Radfahrbeauftragter des Landkreises Kassel. Dazu gehöre eben auch, Angebote für eine sichere Aufbefahrung der Räder anzubieten.

Die Sicherheit der Radfahrer steht im Mittelpunkt eines Vorhabens, das noch bis Ende des Jahres Am Tränkeweg zwischen Wolfhagen und Bründersen umgesetzt wird. Knapp 23 000 Euro investieren die Stadt Wolfhagen und der Landkreis Kassel in die Erneuerung eines etwa 120 Meter langen Abschnitts, der derzeit geschottert ist und demnächst asphaltiert werden soll. Dort werde eine stark befahrene Lücke im Wegenetz geschlossen, sagt Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake. Der Radweg führt vorbei am beliebten Naturschutzgebiet Glockenborn.

„Die letzten beiden Jahre haben nochmal verdeutlicht, wie stark der Radverkehr in unserer Region zugenommen hat – das gilt für den Radtourismus wie für den Alltagsverkehr“, sagt Vizelandrätin Silke Engler. Der Boom des E-Bikes führe dazu, dass auch längere Strecken mit dem Rad CO2-frei absolviert werden. Auch die Entfernung zwischen Wolfhagen und Kassel könne von Untrainierten mit dem E-Bike bewältigt werden.

130 000 Euro hat der Landkreis Kassel in diesem Jahr als Zuschuss für den Ausbau der Radwegeinfrastruktur verteilt. Die Empfänger des Geldes stocken den Betrag um einen Eigenanteil auf und nutzen es für Lückenschlüsse, Rastplätze oder Beschilderungen. „Inwischen müssen wir den Topf auch nicht mehr bewerben“, sagt Arend, der sich noch mehr Geld für das Programm wünscht. Profitierten vor vier Jahren nur drei Kommunen, so sei deren Zahl auf 13 in diesem Jahr gewachsen – beworben um die Mittel hatten sich 15 Städte und Gemeinden.

Doch nicht nur der Landkreis unterstützt Investitionen ins Radwegenetz. Daneben gibt es noch weitere Förderquellen, die die Städte und Gemeinden anzapfen.

(Von Antje Thon)

Alternative zum Radweg auf der Landesstraße: Sicherer ist die Route durch Wald und Felder, die Zierenberg und Oberelsungen verbindet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.