ACO macht's möglich: Flüchtlinge haben schnelles Internet

+
Gute Verbindung: In den Unterkünften der Pommernanlage gibt es jetzt dank ACO Computerservice WLAN (links im Bild ACO-Mitarbeiter Oliver Heise). Vizelandrätin Susanne Selbert (Fünfte von links) ist begeistert. Rechts neben ihr steht ACO-Chef Klaus Peter von Friedeburg, links von ihr ist Harald Birsl vom Servicezentrum Regionalentwicklung.

Wolfhagen. Jetzt haben die Flüchtlinge in der Gemeinschaftsunterkunft der Pommernanlage auch schnelles Internet, um Kontakt zu ihren Familien in der Heimat zu halten.

Das Kasseler Unternehmen ACO Computerservice hat das ermöglicht. Neun Gemeinschaftsunterkünfte des Landkreises Kassel, in denen insgesamt 1000 Flüchtlinge leben, wurden über das eigene Netz an das schnelle Internet im Landkreis per DSL angebunden. Vizelandrätin Susanne Selbert (SPD) überzeugte sich vor Ort und war begeistert.

„Es ist für die Menschen so wichtig, Kontakt mit ihrer Familie zu haben. Zu fragen, ob sie gesund sind. Das trägt auch zur Stabilisierung ihrer eigenen Situation maßgeblich bei“, sagte Susanne Selbert. Aber nicht nur das. Jetzt können die Flüchtlinge auch nach ihren Deutschkursen Aufgaben im Internet nacharbeiten. Die Volkshochschule hatte bereits darauf hingewiesen, dass diese Nacharbeit sehr wichtig sei. Jetzt sind auch die Voraussetzungen dafür geschaffen. Selbert dankte dem Unternehmen ACO ausdrücklich für diese außerordentliche Geste. Immerhin trägt ACO sämtliche Kosten von bis zu 70.000 Euro.

„Unsere Mitarbeiter hatten die Idee. Sie wollten ganz dringend Flüchtlinge unterstützen. Teilweise haben sie sogar in ihrer Freizeit gearbeitet. Sie kamen auf mich zu und sagten ‘Cheffe, wir haben da einen Vorschlag’“, sagte ACO-Geschäftsleiter Klaus Peter von Friedeburg. Susanne Selbert war daraufhin noch mehr begeistert von der ganzen Aktion und bat spontan alle Anwesenden um Applaus für die ACO-Mitarbeiter.

Jetzt steht den Asylbewerbern ein leistungsfähgier WLAN-Zugang zur weltweiten Kommunikation zur Verfügung. Die Asylbewerber werden in einem mehrsprachigen Informationsblatt über die Nutzungsbedingungen des Internetangebotes informiert. Dabei werden auch Hinweise über Verhaltensregeln im Internet in Deutschland gegeben.

Betreiber des kostenfreien WLAN ist das regionale Telekommunikationsunternehmen ACO selbst. Der Landkreis Kassel hat die Räume kostenlos zur Verfügung gestellt. Die neuen WLAN-Verbindungen wurden in drei Gebäuden der Pommernanlage in Wolfhagen und in den Gemeinschaftsunterkünften in Baunatal, Helsa, Immenhausen, in zwei Unterkünften in Oberweser-Giselwerder und in Schauenburg realisiert.

Das in 1987 gegründete Unternehmen hat im Jahr 2004 begonnen, Konzepte zur Breitbandversorgung in nicht versorgten Gebieten zu entwickeln. Parallel dazu entwickelte ACO auch technische Lösungen zur DSL-Erschließung größerer privater Liegenschaften.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.