Kunden fühlen sich hier sicher

Coronakrise sorgt im Ippinghäuser Bürgerladen für Umsatzplus

Kunden nutzen das Angebot des Bürgerladens Ippinghausen: Mit der Coronakrise gingen die Umsatzzahlen nach oben. Darüber freuen sich Birgit van der Veek an der Kasse und die Kunden Dennis Becker und Ursula Bandurski.
+
Kunden nutzen das Angebot des Bürgerladens Ippinghausen: Mit der Coronakrise gingen die Umsatzzahlen nach oben. Darüber freuen sich Birgit van der Veek an der Kasse und die Kunden Dennis Becker und Ursula Bandurski.

Ippinghausen – Selten ging es dem Bürgerladen in Ippinghausen so gut wie in diesem Jahr. Dabei ist der Grund für das Umsatzplus einer, auf den die meisten Menschen lieber verzichten würden.

Doch Corona habe auch seine positiven Effekte, und in dem Fall profitiere eben der Dorfladen, sagt Ortsvorsteher Klaus-Peter Mohrdieck. Um gut 20 Prozent ist der Umsatz in den ersten acht Monaten des Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres in die Höhe geschnellt.

Mit Beginn der Coronakrise sei die Zahl der Kunden gestiegen. Anfangs zunächst noch, weil es in den Märkten in Wolfhagen kein Toilettenpapier gegeben habe, sagt Mohrdieck. Viele im Dorf, die ihre Einkäufe sonst woanders erledigt haben, hätten den Bürgerladen für sich wiederentdeckt und am unkomplizierten Einkaufen Gefallen gefunden. „Bei uns gibt es keine langen Schlangen. Und die Kunden fühlen sich sicherer“, sagt Verkäuferin und Vorstandsmitglied Birgit van der Veek. Im Schnitt kämen am Tag etwa 100 Personen in den kleinen Laden, um sich mit Grundnahrungsmitteln und Getränken zu versorgen.

Während der Krise sei der Bringdienst, ein Angebot für ältere Bürger, intensiviert worden, sagt Mohrdieck. Den Service bieten drei Männer aus Ippinghausen ehrenamtlich an. Mit ihren privaten Pkw fahren sie die Einkäufe bis zur Haustür der Kunden. Diese Dienstleistung sei in den vergangenen sechs Monaten gut angenommen worden.

Das Ungewöhnliche an der positiven Entwicklung des Bürgerladens sei, dass die deutliche Umsatzsteigerung zustande gekommen sei, obwohl die Vereine im Ort in diesem Jahr weniger zum wirtschaftlichen Ergebnis hätten beitragen können. Schützenfest, Fußballspiele, zwei Radrennen und die 900-Jahr-Feier seien ausgefallen und damit auch die Vereine als wichtige Abnehmer.

Nicht immer hätten die Zahlen des Ladens Anlass zur Freude gegeben, doch zuletzt habe in den Büchern immer eine schwarze Null gestanden. Zur Höhe des aktuellen Gewinns macht Mohrdieck keine Angaben. Sollte sich aber die gute Entwicklung bis zum Jahresende fortsetzen, dann wolle man den Ertrag in den Bürgerladen stecken und in neue Gerätschaften und die Instandhaltung investieren. Der Ortsvorsteher geht davon aus, dass zumindest die Hälfte der neu gewonnenen Kunden dem Laden auch künftig die Treue halten wird.

Der Bürgerladen besteht seit 1994, hinter ihm steht eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Bürger können sich mit einer finanziellen Einlage an dem Dorfladen beteiligen. Während der jüngsten Gesellschafterversammlung wurde Fred Bertelmann in den erweiterten Vorstand gewählt. Er rückt für den verstorbenen Erich Lötzerich nach. (Antje Thon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.