Fleadh und Goitse im Kulturladen

Melacholie und Lebenslust beim Celtic und Irish Folk Festival

+
Flammende Rhythmen: Goitse war zu Gast im Kulturladen. Die jungen Musiker, darunter Fiddlerin Áine Mc Geeney, begeisterten das Publikum am Sonntag. Ebenfalls dabei Tadhg Ó Meachair (Akkordeon), Colm Phelan (Bodhrán) und James Harvey (Banjo).

Wolfhagen. Fiddel, Banjo und Uillann Pipes im Kulturladen - zum dritten Celtic und Irish Folk Festival spielten die beiden Bands Fleadh und Goitse auf der Bühne des Kulturladens.

2013 erhielten die sechs Musiker von Fleadh gleich drei Titel beim Deutschen Rock und Pop-Preis, darunter den für das beste Folkrock-Album. Das diese Auszeichnungen absolut verdient sind, konnte das Publikum in Wolfhagen am Sonntagabend feststellen. Zwar ohne Geige zu Gast - Fiddler Marcus Eichenlaub fehlte beim Konzert, denn er wartete am Sonntag im Krankenhaus auf die Geburt seines Kindes - begeisterten die Fünf die Zuhörer im vollen Kulturladen mit ihren Klängen und Gesängen von der Grünen Insel. Eine Mischung aus Melancholie, Lebensfreude, Texte von Wirtschaftskrise bis Ehestreit hatten sie im Gepäck, dabei stammten einige Lieder aus der eigenen Feder der Bandmitglieder. Mit im Gepäck hatte Fleadh auch ihre neue CD „The peacock’s feather“, die in der Pause zu haben war.

Im zweiten Teil des Abends verbreiteten die fünf jungen Musiker von Goitse fröhliche Stimmung mit flammenden Rhythmen. Melancholie hatten sie nicht im Repertoire, dafür aber pure Lebenslust und musikalische Liebesgeschichten mit Happy End. Goitse hätte dabei auf die Fiddel, die von Áine Mc Greeney meisterhaft gespielt wurde, keinesfalls verzichten können. Ebenso wenig wie auf das Piano Accordeon von Tadhg Ó Meachair, das Banjo von James Harvey und Colm Phelan mit seiner irischen Rahmentrommel (Bodhrán). Vervollständigt wird die Gruppe durch Conal O’Kane mit seiner Gitarre. Eine harmonische und musikalisch mitreißende Einheit bilden die Künstler und brachten das Publikum in Wolfhagen zum Mitsingen, Mitklatschen und Tanzen.

Gemeinsam auf Bühne 

Zum Ende des Festivals standen beide Bands gemeinsam auf der Bühne und heizten dem Publikum mit zwei Stücken noch einmal richtig ein, bevor alle Musiker mit lautem Applaus und stehenden Ovationen verabschiedet wurden.

Von Christl Eberlein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.