Mit bis zu 80 km/h durch die Wolfhager Innenstadt

17-Jähriger lieferte sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

+
Die Wolfhager Polizei musste sich am Donnerstag eine Verfolgungsjagd mit einem 17-Jährigen liefern. (Symbolbild)

Ein 17-jähriger Naumburger lieferte sich am Donnerstag mit einer Streife der Polizei in der Wolfhager Innenstadt eine Verfolgungsjagd. Die Beamten konnten ihn stoppen.

Wie ein Sprecher der Wolfhager Polizeistation am Sonntag erklärte, war der 17-Jährige, der mit dem VW-Passat seiner Eltern eine Spritztour unternahm, gegen 0.30 Uhr einer Streife in Wolfhagen aufgefallen, die ihn daraufhin kontrollieren wollte. Statt den Anweisungen der Beamten zum Stoppen zu folgen, habe der 17-Jährige, der noch keinen Führerschein besitzt, Gas gegeben. 

Mit bis zu 80 km/h ging die Hatz dann über Schützeberger, Hans-Staden- und Burgstraße. Als der Jugendliche feststellte, dass er die Streife nicht abschütteln kann, kam er der Aufforderung der Polizei nach und hielt an.

Er wurde vorläufig festgenommen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Dabei, so der Polizeisprecher, sei festgestellt worden, dass der 17-Jährige unter Drogeneinfluss gestanden habe. Menschen wurden bei der Verfolgungsjagd nicht verletzt, auch sonst entstand kein Schaden. Die Risikobereitschaft des 17-Jährigen, sagte der Beamte, „war schon auffällig. Das ging in den Bereich Straßenrennen“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.