Mit den Händen denken

Gebürtige Wolfhagerin Ellen Volkhardt setzt heilsames Schreiben gegen Krebs ein

Leitgedanken ihrer Workshops im Oktober: Ellen Volkhardt präsentiert das Plakat mit dem Motto „Unser Schreibzeug arbeitet mit an unseren Gedanken.
+
Leitgedanken ihrer Workshops im Oktober: Ellen Volkhardt präsentiert das Plakat mit dem Motto „Unser Schreibzeug arbeitet mit an unseren Gedanken.

Dass Schreiben nicht nur eine kreative, sondern auch eine heilsame Wirkung hat, bemerkte Ellen Volkhardt während ihrer Krebserkrankung. Als im Jahr 2008 ein Tumor in der Brust bei ihr festgestellt wurde, begann für sie ein langer Leidensweg.

Wolfhagen - So musste sie neben vielen Operationen auch aus dem aktiven Schuldienst als Grundschullehrerin ausscheiden. Ein Jahr später war ihre Krankheit medizinisch erfolgreich behandelt worden, doch sie hatte die Auswirkungen der Krebserkrankung noch nicht verarbeitet. „In meinem Kopf explodierten tausend Gedanken, die ich nicht kontrollieren konnte“, sagt die gebürtige Wolfhagerin. Emotionen wie Angst, Trauer und Schuldgefühle wirkten sich lähmend auf ihre Genesung aus.

Der Wendepunkt kam mit einem Seminar, in dem Ellen Volkhardt aufgefordert wurde, ein chaotisches Gedicht zu schreiben, um sich von der Vergangenheit zu verabschieden. Es hatte sie schon immer geärgert, dass im Krankenhaus keiner das Wort Krebs ausgesprochen hatte.

So begann sie, das Wort auf ein Blatt Papier zu schreiben und intuitiv immer nur einen Buchstaben zu verändern, sodass am Ende das Wort Liebe stand. „Ich habe alle Buchstaben so groß geschrieben, dass ich meine Gedanken in ihnen verbal und visuell gestalten konnte“, erklärt die 62-Jährige ihr erstes Werk. Sie bemerkte sehr schnell, dass diese Art von Schreiben nicht nur großen Spaß macht, sondern auch eine heilende Wirkung hat.

Inzwischen sieht sie den Krebs auch als eine Chance, sich mit Fragen auseinanderzusetzen, was und wer wirklich wichtig im Leben ist. Ellen Volkhardt nennt ihre spezielle Technik, eine Art Collage, den Wort-Wandel-Weg oder TransForm-Weg. 2010 fing sie an, ihre spezielle Form des Schreibens als Workshops anzubieten. Maßgeblich daran beteiligt war Dr. med. Henning Saupe aus Bad Emstal, der sie aufforderte, ihre Methode einer größeren Gruppe vorzustellen. So hielt sie ihren ersten Kurs auf dem Krebskongress in Heidelberg. Der überwältigende und bewegende Erfolg der Kurse veranlasste Ellen Volkhardt auch Workshops für alle Interessierten anzubieten. Ebenfalls im Jahr 2010 gründete sie ihren eigenen Verlag in Kassel, in dem sie ihre Bücher anbietet und der im Internet unter ellen-volkhardt-verlag.de zu finden ist.

Nach den ersten erfolgreichen Workshops in ManderPlus 2019 ist die Künstlerin noch den gesamten Oktober im Nebenraum der Buchhandlung Mander (Wolfhagen) täglich von 12 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr anzutreffen. Unter dem Motto „Komm und schreib bei ManderPlus“ bekommen die Teilnehmer jeden Tag einen neuen Schreibimpuls, mit dem sie sich schreibend auseinandersetzten können.

Am 30. und 31. Oktober können Interessierte in einem Wochenendkurs ein eigenes Buch nach der Wort-Wandel-Weg Methode gestalten. Kosten: 5 Euro pro Stunde, es gelten die 3G-Regeln.

Anmeldung unter 0151/ 73001218

(Von Ursula Neubauer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.