Volontär Marvin Hinrichsen backt traditionelles hessisches Gebäck nach

Mit hausgemachten Kreppeln ins neue Jahr

Selbstversuch in der Küche: Volontär Marvin Hinrichsen bereitet den Teig für seine selbst gebackenen Kreppeln vor.
+
Selbstversuch in der Küche: Volontär Marvin Hinrichsen bereitet den Teig für seine selbst gebackenen Kreppeln vor.

Was wäre die Silvesternacht ohne Kreppeln? Unser Volontär Marvin Hinrichsen hat die heimische Spezialität nachgebacken - und ist vom Geschmack begeistert.

Wolfhagen – Von Kreppeln habe ich bisher noch nichts gehört. Die Landfrauen aus der Region können helfen und liefern mir ein Rezept, das Appetit auf das süße Gebäck macht. Kreppeln mit Schokocreme oder Marmelade. Nun bin ich kein Zauberer in der Küche, deshalb helfen zur Verstärkung Freundin Kim und ein Internet-Video beim Backen.

Nun aber los. In der Küche wird alles bereitgestellt: Schmand, Mehl, zwei Eier, Buttermilch, etwas Salz und Zucker, Backpulver und Sonnenblumenöl landen nach und nach in der Rührschüssel.

Der Teig darf nicht zu fest sein. Er klebt tüchtig an den Fingern beim Kneten. Das ist optimal, sagt ein Kreppel-Experte im Internet. Ich bin erleichtert. Teigreste werden gleich probiert, sehr lecker, sagt auch Kim. Ich habe schon als Kind immer gern die Reste aus der Rührschüssel meiner Mutter genascht.

Jetzt heißt es Geduld haben, der Teig muss abgedeckt 30 Minuten ruhen. Dann bestäube ich die Arbeitsfläche mit viel Mehl und rolle aus. Das Kugelformen klappt immer besser.

Jetzt kommt die Königsdisziplin: Das Versenken der Teigkugeln im heißen Fett. Es zischt und brodelt, und die ganze Wohnung riecht nach frischem Gebäck. Die Testkugel wächst im Fett und leider lasse ich sie zu lange drin. Ich fische eine schwarze Kanonenkugel aus dem Fett. Natürlich versuche ich es jetzt bei der nächsten Ladung besser zu machen. Es ist wichtig, auf die Temperatur des Fetts zu achten. Denn je nachdem, wie hoch die Temperatur ist, können auch die Frittierzeiten variieren. Nachdem ich herausgefunden habe, welches die optimale Größe der Teigbällchen ist, hole ich sie aus dem heißen Fett. Ein Küchentuch hilft beim Entfetten und dann wälzen wir sie gemeinsam in Zucker.

Wenn die Kreppeln noch warm sind, schmecken sie am besten. Dann waren wir auch kreativ. Denn bekanntlich isst das Auge ja mit. Deshalb haben wir die Kreppeln dekorativ auf einem schönen Teller angerichtet.

Leider bin ich nicht sehr ordentlich in der Küche. Deshalb dauerte es ein bisschen, bis Kim und ich das Chaos beseitigt hatten. Jeder der schon mal gebacken hat, weiß, wie viel Arbeit das im Nachhinein sein kann. Ganz wichtig: Besser vor der Reinigung des Topfes oder der Fritteuse das heiße Fett erst auskühlen lassen.

Die fertigen Kreppel: Mit Puderzucker festlich angerichtet zum Genießen.

Aber jetzt erst mal: Guten Appetit und guten Rutsch. (Marvin Hinrichsen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.