Klicks statt Applaus

Musiker spielen in Zeiten von Corona auf Online-Plattformen

+
Kamera statt Publikum: Doug (links) & Harry proben für ihr Online-Konzert, das am kommenden Samstag auf der Facebook-Seite des beliebten Wolfhager Duos live gestreamt wird.

Megastars spielen in Zeiten von der Ausgangssperre online und erreichen so Tausende von Menschen. Künstler aus dem Altkreis Wolfhagen ziehen jetzt auch auf Online-Plattformen um.

Wolfhager Land – Immer mehr Künstler tauschen in Zeiten von Kontaktsperre, Versammlungsverbot und Corona-Angst Bühne gegen Online-Plattform, holen Fans und Freunde über den digitalen Datenhighway nicht selten bis zu sich nach Hause ins Wohnzimmer.

Während deutsche Megastars wie Johannes Oerding so schnell mal um die 100 000 Menschen erreichen, haben es Künstler aus der Region nicht ganz so leicht. „Wir sind noch nicht soweit, uns live im Internet zu präsentieren“, sagt Simone Kettner aus Grebenstein von der Gruppe „Die Band“. Zunächst suche man nach einer Möglichkeit, um online gemeinsam zu proben. „Das gestaltet sich mit den Übertragungsraten sehr schwer, die Zeitverzögerungen machen ein gemeinsames Onlinespielen bislang unmöglich.“

Oliver Diestelmann nutzt die Plattform Twitch für seine Online-Konzerte

Leichter hat es da Oliver Diestelmann aus Zierenberg, der vor Kurzem selbst noch sein Wohnzimmer zur realen Konzertbühne verwandelt und internationale Acts samt jeder Menge Fans ins Warmestädtchen gelockt hat. Das gehe nun zwar nicht mehr, auf lauschige Abende mit Musik und Freunden wolle er dennoch nicht verzichten. Sein „Corona*Radio“ sei da nur eine logische Konsequenz gewesen, so der 39-Jährige, dem als DJ unter www.twitch.tv/oliwoodbar immer mehr Menschen zuhören. 

Fünf Sessions hat er schon hinter sich, die nächste ist für heute Abend (30.März, Beginn zwischen 19 und 20 Uhr) geplant - Thema: „Fluffige Housemusic zwischen 110-120 BPM.“

Youtube und Facebook werden ebenfalls genutzt

Online sehen lassen will sich auch ein Hofgeismarer Urgestein. Eine Sondersendung seiner neuen Reihe „Lothars Liedertreff“ sei bereits für nächsten Freitag geplant, sagt Dr. Lothar Jahn, der dann ab 19 Uhr über seinen Youtube-Kanal „Lothars Liederbuch“ in sein Wohnzimmer einlädt, darin aber noch lange keinen Ersatz für Liveauftritte sieht. „Ein Konzert auf dem Bildschirm ist und bleibt eine Notlösung“, so Jahn, der damit einer prominenten Kollegin aus dem Herzen spricht: Christina Lux.

„Onlinekonzerte finde ich zwar grundsätzlich wunderbar, sehe in einer Welt voller Streaming und verstärkter Entwertung allerdings auch die Gefahr, dass all die für Umme eingestellten Konzerte eine große Übersättigung darstellen“, so die aus dem Wolfhager Land stammende und heute in Köln lebende Sängerin.

Tickets gibt es für die Onlineshow von Doug & Harry am Samstag ab 19 Uhr auf Facebook nicht, denn das Wolfhager Duo will in der Coronazeit „einfach für etwas Abwechslung sorgen“, so Douglas Arlt, der sich freut, mit Harald „Harry“ Fuchs nun endlich auch die digitale Welt richtig zu bespaßen. Engagement, das Kollege Mike Gerhold aus Naumburg zwar nachvollziehen kann, doch aber keinesfalls als Alternative zu Live-Shows sehen will: „Ich möchte auf das Feeling, die Freude, den Applaus und die Interaktion mit dem Publikum nicht verzichten, Klicks können all das einfach nicht ersetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.