Blechbläser mit Familienanschluss

Nach fast 70 Jahren mal kein Posaunenchor am Ostersonntag: Auftritt jetzt online 

Familie Berndt: Karl (81) mit Tochter Sabine (54) und Sohn Peter (52) sind familienmäßig stark vertreten im Posaunenchor Altenhasungen. Sohn Carsten (46) ist ebenfalls dabei, fehlt aber auf dem Foto. Das Foto wurde vor den Abstandsbestimmungen wegen der Coronakrise aufgenommen. 
+
Familie Berndt: Karl (81) mit Tochter Sabine (54) und Sohn Peter (52) sind familienmäßig stark vertreten im Posaunenchor Altenhasungen. Sohn Carsten (46) ist ebenfalls dabei, fehlt aber auf dem Foto. Das Foto wurde vor den Abstandsbestimmungen wegen der Coronakrise aufgenommen.  

Die Tradition, am Ostersonntag in Altenhasungen Posaunenlieder zu spielen, musste wegen der Coronakrise ausfallen. Nun gibt es den Auftritt auf YouTube zu sehen. 

Altenhasungen -Das hat es in der fast 70-jährigen Geschichte des Posaunenchors Altenhasungen noch nicht gegeben. Die Tradition, am Ostersonntag im Dorf Posaunenlieder zu spielen, musste wegen Corona ausfallen. 

Doch Pfarrerin Anja Fülling, ebenfalls ein Mitglied des Posaunenchors, hatte die rettende Idee. Sechs Leute der Bläsergruppe hatten in der Woche vor Ostern ein Konzert in der Kirche gegeben, das von Anja Fülling aufgezeichnet wurde. Die Gemeindemitglieder können sich die Aufzeichnung nun auf YouTube ansehen.

Der Chor entstand lange vor dem Internet 

Auch der 81-jährige Karl Berndt ist froh, dass die Tradition dadurch erhalten werden konnte. „Als 1951 der Posaunenchor auf Initiative des früheren Dekan Reinhart Weinbrenner gründet wurde, war ich als 13-jähriger Junge mit dabei und hätte mir damals weder Internet noch Corona vorstellen können“, sagt der Ehrenchorleiter. 

Neben Helmut Herbold gehört Karl Berndt zu den wenigen noch aktiven Gründungsmitgliedern. Zwar spielt er nicht mehr so oft ein Blechblasinstrument, aber er kümmert sich als zweiter Vorsitzender weiter um die Belange des Vereins.

Karl Berndt lernte in seiner Jugend zuerst das Flügelhorn und wechselte später zur Posaune. Er ist Blechbläser aus Leidenschaft und denkt oft an die Anfänge des Posaunenchors zurück; an die Zeit, als sie noch die Probestunden im Altenhasunger Bahnhof abhielten. 

„Unser erster Chorleiter Georg Scharf war Bahnhofsvorsteher, und so haben wir immer im Bahnhofshäuschen geübt“, erinnert sich der gebürtige Altenhasunger. 1980 übernahm Karl Berndt die Chorleitung von Georg Scharf. Derzeit ist Henrik Giehler Chorleiter, Kerstin Bulle seine Stellvertreterin.

Der Posaunenchor ist in Altenhasungen immer noch sehr gefragt

Inzwischen ist der Chor auf 22 aktive Spieler angewachsen und mit vielen Auftritten aus dem kirchlichen und dörflichen Leben Altenhasungen nicht mehr wegzudenken. Außerdem bilden sie seit 2018 mit dem Posaunenchor Oberelsungen eine Bläsergemeinschaft.

Dass der Posaunenchor bei Gottesdiensten, Gedenkfeiern und Dorffesten in Altenhasungen immer noch gefragt ist, hat laut Karl Berndt zwei Gründe. „Wir sind nicht nur eine Bläsergruppe, sondern eine große Familie.“ 

Tatsächlich spielt neben seinen Söhnen Peter und Carsten auch Tochter Sabine mit im Chor. Auch Familie Neurath aus Altenhasungen ist mit drei Mitgliedern vertreten. Und das gemeinsame Feiern in der vereinseigenen Grillhütte fördert die Gemeinschaft.

Ein weiterer Grund für die Beständigkeit des Chors sei die Ausbildung des Nachwuchses, meint Berndt, der jahrelang selber Jugendliche unterrichtet hat. Umso mehr freut er sich über den Einsatz des Posaunenchors und der Jungbläserausbilderin Kerstin Bulle, die durch eine Kooperation mit der Grundschule acht Kinder für die Ausbildung begeisterte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.