Veranstalter wollen Zeichen setzen 

Nach Mord an Walter Lübcke: Mahnwache in Wolfhagen gegen rechte Hetze und Gewalt

+
Rosen und Trauerkerzen für den verstorbenen Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke auf der Teppe vor dem Haupteingang des Regierungspräsidiums in Kassel.

Anlässlich des mutmaßlich rechtsradikal motivierten Mordes an Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke findet am kommenden Samstag, 22. Juni, ab 11 Uhr, eine Mahnwache auf dem Wolfhager Marktplatz statt. 

Der Evangelische Kirchenkreis, die Stadt Wolfhagen und Burkhard Finke für die Stadtverordnetenversammlung laden dazu Menschen ein, die sich zu dem Aufruf für Demokratie, Frieden und Würde des Menschen bekennen.

Laut der Veranstalter soll mit dieser Aktion ein Zeichen gegen Hass, Hetze, Gewalt, Terror, Mord und Rechtsradikalismus gesetzt werden. "Wir können nicht schweigen zu der Bedrohung, Verunglimpfung und Ermordung des verfassungstreuen Politikers und Vertreters der freiheitlichen, demokratischen Grundordnung. Wir können nicht schweigen zu dem Angriff auf das demokratische Gemeinwesen mit Häme, Hetze, Gewalt, Terror und Mord, mit Demokratie-, Juden- und Ausländerfeindlichkeit", sagt Wolfhagens Dekan Dr. Gernot Gerlach. 

Mahnwache ist überparteilich ausgerichtet 

Bei der Ermordung Lübckes habe man mit Zorn, Entsetzen und Trauer erfahren müssen, zu welchen bösen, unmenschlichen Taten fanatische und verblendete Menschen fähig sind. Es sei wichtiger denn je, dass Bürger Zivilcourage zeigten und für Demokratie, gewaltfreie Konfliktlösungen und ein friedliches Miteinander eintreten würden. Die Mahnwache, die laut Veranstalter überparteilich  ausgerichtet ist, soll rund eine halbe Stunde dauern. Teilnehmer sollen, wenn möglich, eine Kerze mitbringen.

Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (65) war am Sonntag, 2. Juni, tot auf der Terrasse seines Wohnhauses in Wolfhagen-Istha mit einer Schussverletzung im Kopf gefunden worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.