Ökologischen Kollaps aufhalten

Nachhaltigkeits-Filmtage in Wolfhagen zeigen Lösungen auf

Die Regionalmanager des Vereins Region Kassel-Land, Oliver Sollbach (links) und Carsten Petry (rechts), kooperieren bei den nachhaltigen Filmtagen mit dem Wolfhager Kinobetreiber Kai Mellinghoff (Mitte).
+
Gemeinsames Projekt: Die Regionalmanager des Vereins Region Kassel-Land, Oliver Sollbach (links) und Carsten Petry (rechts), kooperieren bei den nachhaltigen Filmtagen mit Kinobetreiber Kai Mellinghoff (Mitte).

Im vergangenen Jahr wurde das Cinema Kino Wolfhagen mit dem Hessischen Preis für nachhaltiges Kino ausgezeichnet. Ansporn für Inhaber Kai Mellinghoff, das Thema Nachhaltigkeit weiter im Fokus zu behalten.

Wplfhagen - Deshalb finden vom 22. bis 24. November die ersten Wolfhager Nachhaltigkeits-Filmtage statt. Der Kinobetreiber kooperiert dabei mit Oliver Sollbach und Carsten Petry, den Regionalmanagern des Vereins Region Kassel-Land.

Das Filmfestival war bereits im vergangenen Jahr geplant, musste jedoch wegen des Lockdowns verschoben werden. Gezeigt werden Filme, die sich mit den Themen Ernährung, Klimawandel und möglichen Lösungen dazu beschäftigen. Am Ende des Films kommen regionale Experten zu Wort und tauschen sich mit den Zuschauern aus. Auch Schulklassen können sich noch kurzfristig anmelden. Für sie zeigt Mellinghoff die Filme bereits am Vormittag, jeweils um 8 oder 10.45 Uhr. Die Abendvorstellungen beginnen um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt jeweils fünf Euro. Wer ein Ticket kauft, bekommt eine Apfelsaftschorle vom regionalen Produzenten „Silka“ gratis dazu.

„Bauer unser“ ist der Titel des Kinofilms, der am kommenden Montag, 22. November, gezeigt wird. In dem österreichischen Dokumentarfilm geht es um die zunehmend industrialisierte Landwirtschaft und den damit einhergehenden Strukturwandel. Stefan Itter (Bio-Bauernhof Eiwels), Sophia Seidl (Eschenhof Altenhasungen) und Sebastian Kretschmer (Uni Witzenhausen) sind vor Ort.

Der Dokumentarfilm „Der Wilde Wald“ wird am 23. November gezeigt und beschäftigt sich mit dem einzigartigen Ökosystem Naturpark Bayerischer Wald als ästhetischen, geistigen und emotionalen Ort der Wildnis. Im Anschluss sind Jürgen Depenbrock (Naturpark Habichtswald), Erik Neumeyer (Deutscher Wanderverband) und Friedrich Vollbracht (Forst Stadt Wolfhagen) dabei. Ein Film über die Lösungen, die wir brauchen, um den globalen ökologischen Kollaps aufzuhalten, ist „Tomorrow“. Der Film wird am 24. November gezeigt. Es kommen Markus Huntzinger (Klimaschutzmanager Stadt Wolfhagen), Stefan Schneider (Silka Streuobstwiese) und Nadine Zollet (Eine Welt Regionalpromoterin Nordhessen).

Wegen der angespannten Coronalage ist die Zahl der Plätze im Kino begrenzt, um Abstände zu ermöglichen.

Für die Abendvorstellungen sind Tickets unter kino-wolfhagen.de, unter der Telefonnummer 0 56 92/99 50 99 oder an der Abendkasse erhältlich.

Kontakt ist auch möglich unter der Emailadresse kai9950@aol.com. Alle Kontaktdaten gelten auch für Anfragen von Schulen. (Bea Ricken)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.