Neue Attraktion

Nachwuchs bei den schottischen Hochlandrindern im Glockenborn

Bründersen. Das Naturschutzgebiet Glockenborn hat eine neue Attraktion: Ein Kälbchen der schottischen Hochlandrinder mit hellem Fell.

Nur ein paar Tage alt ist das ganz hellfarbige Kalb aus der Herde der schottischen Hochlandrinder, die sich im Naturschutzgebiet Glockenborn seit einigen Monate ohne Zäune bewegen dürfen und den Bewuchs rund um die Wasserflächen kurz halten.

Unser Leser Hans-Werner Hebeler beobachtet die Tiere fast täglich und stellte uns dieses Foto zur Verfügung. Die Herde ist mittlerweile auf ungefähr 20 Tiere angewachsen. Als besondere Eigenschaften wird den Tieren Robustheit, Langlebigkeit, Gutmütigkeit, aber auch Wehrhaftigkeit bei guten Mutterkuheigenschaften nachgesagt. Daher sollten Spaziergänger, die im Glockenborn ihre Runde drehen, nicht zu nahe an Kühe mit jungen Kälbern herangehen. (bar)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.