Tiere fühlen sich auf Ausgleichsfläche wohl

Naturschutzgebiet hat sich bei Wenigenhasungen entwickelt

+
Rückzugsraum für seltene Tiere: Bei Wenigenhasungen wurde eine Naturschutzfläche angelegt und jetzt auch ein Storchenhorst aufgestellt. Beteiligt an diesem Projekt sind Jakob Gruber (Naturpark Habichtswald), Stephan Schmidt (Stadt Wolfhagen) und Gerald Gluth (Hessenmobil), von links.

Wenigenhasungen. Sie wirkt wie eine Miniatur des Vorzeige-Naturschutzgebietes Glockenborn bei Bründersen: Die Ausgleichsfläche, die Hessenmobil in der Gemarkung Wenigenhasungen angelegt hat.

Auf zwei größeren Wasserflächen tummeln sich in dieser Jahreszeit vor allem die Enten, bewacht von einer Herde schottischer Hochlandrindern.

„Das Areal haben wir seinerzeit als Ausgleichsmaßnahme für den Bau der Isthaer Ortsumgehung angelegt“, erklärt Gerald Gluth von Hessenmobil. Finanziert wurde es vom Bund. Inzwischen hat sich das Gebiet mit einer Größe von neun Hektar zu einer Naturschutzfläche mit verschiedenen Schilfbereichen, Bodenstrukturen, Bäumen und Büschen entwickelt. Dazu tragen auch die Hochlandrinder mit ihrem Weideverhalten bei.

Viele Tierarten haben hier ein ein Zuhause gefunden. Kanadagänse, Krick- und Stockenten, Schnepfen, Amphibien und andere Arten zählt Stephan Schmidt von der Stadt Wolfhagen auf, der das Gebiet betreut.

„Diese Naturschutzflächen sollen als Trittsteine Biotope vernetzen“, erklärt Jakob Gruber, der den Naturpark und Hessenforst vertritt, die ebenfalls mit im Boot sind. In den vergangenen Tagen wurde das Naturschutzgebiet für weitere seltene Gäste vorbereitet, die im Frühling erwartet werden: Nachdem im vergangenen Paar ein Storchenpaar im Bründerser Glockenborn brütete, stellte die Stadt jetzt auch bei Wenigenhasungen einen Horst auf.

Im März will Schmidt die Nester im Glockenborn und in Wenigenhasungen noch einmal kontrollieren. Im vergangenen Jahr waren die drei jungen Störche vom Glockenborn in ihrem Nest erfroren, weil die Löcher im Horst verstopft waren. Das soll diesmal nicht wieder passieren.

Von Bea Ricken

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.