1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Neue ehrenamtliche Mitarbeiter als Hospizbegleiter für das Wolfhager Land qualifiziert

Erstellt:

Von: Ursula Neubauer

Kommentare

Neue Hospizbegleiter des Hospizdienstes im Wolfhager Land: Koordinatorin Petra Moser (zweite von rechts) überreichte die Zertifikate an Anke Eberwein, Katharina Jost, Laura Göbel, Martin Mittelbach und Tarina Sänger. Auf dem
Neue Hospizbegleiter des Hospizdienstes im Wolfhager Land: Koordinatorin Petra Moser (zweite von rechts) überreichte die Zertifikate an Anke Eberwein, Katharina Jost, Laura Göbel, Martin Mittelbach und Tarina Sänger. Auf dem © Ursula Neubauer

Mit Sterben, Tod und Trauer umgehen: Fünf Frauen und ein Mann haben sich zum Hospizbegleiter im Hospizdienst im Wolfhager Land ausbilden lassen.

Wolfhagen – Sie haben es geschafft! Fünf Frauen und ein Mann erhielten im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung in der Musikschule Wolfhagen ihre Zertifikate, die sie zu Hospizbegleitern im Hospizdienst im Wolfhager Land qualifizieren.

Kursleiter Jürgen Schröter-Klaenforth bereicherte die Veranstaltung mit der Lesung von ausgewählten Texten. Und das Konzertduo Vadim und Maxim, Musiklehrer an der Musikschule, umrahmten den Abend mit klassischer Musik.

In Qualifizierung geht es um den Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Werner Kunz überreichte Koordinatorin Petra Moser die Urkunden an Anke Eberwein, Katharina Jost, Laura Göbel, Martin Mittelbach und Tarina Sänger. Theresa Nowak war aus privaten Gründen an dem Abend nicht anwesend.

Sie freue sich, dass so viele neue engagierte ehrenamtliche Mitarbeiter die Ausbildung zur Hospizbegleitung absolviert hätten, sagte Petra Moser. Diese Qualifizierung soll zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer befähigen und ist Voraussetzung für den aktiven Einsatz in der Sterbe- und Trauerbegleitung.

120 Stunden Schulung

Die Schulung erfolgt nach einem eigenständigen Konzept und stimmt mit den Ausbildungskriterien des deutschen Hospiz- und Palliativverbandes überein. Sie besteht aus einem Grund- und Aufbaukurs mit Praktikum im ambulanten Bereich und umfasst 120 Stunden.

Der Unterricht erfolgte zur Hälfte digital und umfasste unter anderem die Themen: Geschichte der Hospizarbeit, Palliativmedizin, Kommunikation, Trauerbegleitung, Patientenverfügung und Vorsorge.

Ehrenamtliche Mitarbeit ist nicht einfach

Die Hospitationen fanden im stationären Hospiz Kassel und beim DRK Palliativ Care Team Königstor Kassel statt. Außerdem stand auch der Besuch des Krematoriums Diemelstadt auf dem Plan.

Dass gerade diese ehrenamtliche Mitarbeit nicht einfach ist, bestätigte auch Jürgen Schröter-Klaenforth.

Deswegen sind die Voraussetzungen zur Erreichung der Qualifizierung neben einer verbindlichen und zuverlässigen Teilnahme auch die Bereitschaft, sich persönlich mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen, eine akzeptierende Grundhaltung gegenüber Sterbenden und eine eigene psychische Stabilität und Standfestigkeit im Leben zu haben. Der nächste Kurs findet ab 27. April, statt. (Ursula Neubauer)

Anmeldung und Information

Hospizdienst im Wolfhager Land, Ritterstraße 1, Wolfhagen, Koordinatorin Petra Moser, 05692 / 99 35 21, mobil: 0173 / 27 75 324, E-Mail: info@hospizdienstimwolfhagerland.de hospizdienst-wolfhagerland.de

Auch interessant

Kommentare