Auftritt am 14. Juni 

Nordhessischer Schlager-Star Matthias Reim tritt im Wolfhager Kulturzelt auf 

+
Eröffnet in diesem Jahr das Wolfhager Kulturzelt: Matthias Reim. Mit „Verdammt, ich lieb’ dich“ hatte er seinen größten Hit. 16 Wochen lang war der Song ohne Unterbrechung auf Platz 1 der deutschen Charts.

An 16 Abenden treten ab Mitte Juni hochkarätige Künstler im Wolfhager Kulturzelt auf. Wir stellen die Künstler im Rahmen einer Serie vor. Als Erstes: Matthias Reim.

Dieses scheinbar von Wind und Wetter gegerbte Gesicht prägt sich ein, so wie sich auch sein größter Hit über die Gehörgänge ins Gedächtnis einbrennt: „Verdammt, ich lieb’ dich“, diesen Song hat Matthias Reim im Juni 1990 herausgebracht, und auf allen Kanälen lief das Stück, das die deutschsprachige Schlagergemeinde bis heute voller Begeisterung mitsingt.

16 Wochen stand die Single damals auf dem ersten Platz der deutschen Musikcharts, mehr als 2,5 Millionen Exemplare hat Reim von seinem größten Hit verkauft.

Und ganz sicher wird der drahtige Künstler diesen Song auch am 14. Juni im Wolfhager Kulturzelt bringen, wenn er mit seiner Band das Festival eröffnet. Für Matthias Reim ist es beinahe so etwas wie ein Heimspiel, denn der Künstler kommt aus der Region. In Korbach wurde er vor gut 61 Jahren geboren, in Homberg im Schwalm-Eder-Kreis wuchs er als Sohn des dortigen Gymnasialdirektors auf. Auch seine musikalische Karriere startete er in Nordhessen, in angesagten Bands in Bad Wildungen und auch in Kassel.

Die Musik stand von Anfang an im Mittelpunkt, dafür schmiss er auch sein Studium in Göttingen. Reim bevorzugte es, mit seinen musikalischen Kumpels auf Achse zu sein oder aber zu komponieren und zu texten. Zu seinen Abnehmern zählten Interpreten wie Jürgen Drews, Roberto Blanco, Bernhard Brink und Tina York.

Die waren alle schon in der Schlager-Szene bekannt, während Matthias Reim sich mit seiner eigenen Karriere als Sänger schwertat. Bis zum Sommer 1990 und diesem einen Song, der alles änderte. „Verdammt, ich lieb’ dich“ gewaltig ein und machte den bislang wenig erfolgreichen Nordhessen zu einem ganz Großen in der Branche.

Es folgten weitere Alben, aber keiner der veröffentlichten Songs konnte auch nur annähernd an den Erfolg seines Mega-Hits anknüpfen. Stattdessen ging Reim wenige Jahre nach seinem großen Erfolg pleite. Für den einst so gefeierten Star ging es direkt in die Insolvenz.

Auch als er wieder schuldenfrei war, bleib ihm das Pech zunächst treu. Vor allem gesundheitliche Probleme machten ihm zu schaffen. Inzwischen ist er aber wieder fit, und im vergangenen Jahr konnte er sich mit einem Duett mit der Sängerin Michelle sogar wieder in den deutschen Singlecharts platzieren.

Matthias Reim hat in seiner langen Karriere Höhen und Tiefen erlebt, was er in all der Zeit nicht verloren hat, ist seine Bühnenpräsenz und die unbändige Lust auf die Musik.

Genau das wird er – inklusive seines Mega-Hits – im Wolfhager Kulturzelt zeigen, wenn er zwei Stunden lang seine Schlager-Deutschrock-Show zelebriert, und zwar „authentisch, romantisch, ehrlich, rockig, bewegend, hautnah und pur“, wie die Wolfhager Kulturzeltmacher in ihrer Ankündigung für das Konzert am 14. Juni schreiben.

Programm und Vorverkauf

14. Juni Matthias Reim, 49,90 Euro Vorverkauf / 51 Euro Abendkasse. 

15. Juni Bodo Wartke, 31,80 / 33 Euro. 

16. Juni Kurt Krömer, 32 / 34 Euro. 

17. Juni, Die Mobiles, 30,70 / 32 Euro.

18. Juni, Konstantin Wecker, 39,50 / 42 Euro. 

19. Juni Mirja Regensburg, 23 / 25 Euro. 

20. Juni Bernd Stelter, ausverkauft.

21. Juni Herbert Knebels Affentheater, 30,70 / 32 Euro. 

22. Juni Alte Bekannte, 32,90 / 34 Euro 

23. Juni Gregor Meyle, 39,50 / 41 Euro 

24. Juni Lea und Michael Schulte, 36,20 /38 Euro. 

25. Juni LaBrassBanda, 37,30 / 39 Euro. 

26. Juni Johannes Oerding, ausverkauft.

27. Juni In Extremo, 42,80 / 40 Euro. 

28. Juni Joris, 34 / 36 Euro. 

29. Juni Niedeckens BAP, 49,90 / 51 Euro. 

Karten im Vorverkauf gibt es in Wolfhagen in der HNA-Geschäftsstelle, in der Buchhandlung Mander, im Kulturladen und im Kulturbüro im Rathaus. Vorverkaufsstellen in Bad Arolsen sind die Buchhandlung Kirstein und das Touristikzentrum. In Kassel gibt es Tickets im Vorverkauf beim HNA-Kartenservice. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

InteressiertAntwort
(0)(0)

Müssen Sie ja nicht hingehen... "Star" ist eh eine Definition für sich...

LoddarM
(0)(0)

Star ? wohl eher Pleitegeier!

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.