1000 Besucher kamen am Freitagabend

Open-Air-Kino in Istha: Film, Tanz und Flammkuchen gehen immer

+
Spanische Nacht: Südliches Flair bringen die Flamencotänzerinnen und die Musiker der „Nuevo Flamenco“ Combo auf die Bühne hinter der Dorfkirche. In der Mitte Pedro Soriano Contreras aus Istha.  

Istha. Im siebten Jahr der Veranstaltung rund um die Dorfkirche Istha zieht das Programm noch immer. Etwa 100 Besucher kamen am Freitag zu Tanz, Musik, Kino und gutem Essen.

„Obwohl die Besucher jedes Jahr mehr werden, klappt hier in Istha alles hervorragend“, lobt Kai Mellinghoff den Förderverein Istha und die vielen Helfer bei der Open-Air-Kino-Veranstaltung am Freitagabend rund um die Dorfkirche.

Der Besitzer des Cinema Kinos in Wolfhagen ist schon seit dem Beginn des Open-Airs im Jahre 2012 dabei und immer noch begeistert von dem Engagement der Isthaer Bürger und der Atmosphäre. Mellinghoff besorgt in Absprache mit dem Verein die große mobile Leinwand und den Film. Außerdem spendet er für die Tombola Kinofreikarten. Es sei wichtig, dass ein warmherziger Film gezeigt wird, der die Herzen der Zuschauer berührt, meint er.

Ab 18 Uhr werden in der Kasseler Straße mitten im Dorf etwa 700 Stühle aufgebaut. Mit Einbruch der Dunkelheit flimmert dann der Film „Wunder“ über die große Leinwand. Es geht um einen Jungen, der mit entstelltem Gesicht zur Welt kommt und lernen muss, sich selber so zu akzeptieren.

Es gehe nicht nur um den Kinofilm, sagt Dieter Schrader, stellvertretender Vorsitzender des Isthaer Fördervereins, sondern auch um die Kombination von Kultur und Unterhaltung und vor allem um den Erhalt der Dorfgemeinschaft. Er erinnert sich noch genau an die erste Veranstaltung vor sieben Jahren mit einem Kinofilm, ein paar Buden, 20 Helfern und 350 Gästen. Dieses Jahr sind es schon an die 1000 Besucher und 80 Helfer, denn die Veranstaltung hat sich zu einem beliebten Event auch für Menschen außerhalb Isthas entwickelt. Garant dafür ist auch das kulinarische Angebot. Heiß begehrt sind Flammkuchen und Cocktails.

Drei Musikbands heizen ordentlich auf der mobilen Bühne ein. „King and Friends“, eine gemischte Blechbläsergruppe aus Kassel, gehen es mit ihren Trompeten und Posaunen eher ruhig an. Ganz anders dagegen die „Bandaluz“, eine „Nuevo Flamenco“ Combo mit Pedro Soriano Contreras aus Istha an den Bongos. Das internationale Quintett beeindruckt mit spanischen Rhythmen und stolzen Tänzerinnen. Nach dem Film sorgen die Maui (Musiker aus Istha) mit Sängerin Julia für Stimmung unter den dichtgedrängt stehenden Besuchern.

Das Konzept mit Film und musikalisch-kulinarischem Rahmenprogramm kommt bei den Gästen gut an. So sind die alten Schulfreunde Karl Sälzer, Karl Jakob und Jakob Ledderhose aus Istha von Anfang an begeisterte Gäste der Veranstaltung. „Es ist eine gute Gelegenheit, sich mal wieder zu treffen und gemeinsam etwas zu unternehmen“, meint Jakob Ledderhose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.