Polizei stellte Drogen und Waffen bei Fahrzeugkontrolle sicher

Symbolfoto:  dpa

Wolfhagen. Beamte der Wolfhager Polizei kontrollierten am Donnerstag an der B 251 in Höhe der Anschlussstelle Zierenberg Fahrer und Fahrzeuge. Dabei zogen sie einen 36-Jährigen aus Habichtswald aus dem Verkehr, der Drogen und Waffen dabei hatte.

Die Beamten hatten den Autofahrer gegen 10 Uhr angehalten. Der bereits in der Vergangenheit wegen Drogendelikten in Erscheinung getretene Mann gab auf Befragen unumwunden zu, dass er im Besitz von Betäubungsmitteln sei und händigte ein Tütchen mit weißem Pulver aus. Dabei sollte es sich um „Speed“ handeln, was ein Drogentest später bestätigte. In dem Beutel befanden sich rund 21 Gramm des Amphetamins.

Bei der Durchsuchung seines Wagens fanden die Polizisten zudem ein verbotenes Pfefferspray sowie einen offenbar zum Schlagstock umfunktionierten Besenstiel und stellten auch diese Gegenstände sicher. Eine Fahruntauglichkeit hatten die Beamten bei dem 36-Jährigen nicht feststellen können. Er war offensichtlich nicht drogenberauscht, als er am Steuer saß. Er muss sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz verantworten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Polizeistation Wolfhagen geführt. (ren)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.