Präsente vom Nikolaus für Wolfhager Flüchtlingskinder

Wolfhagen. Verkleidet als Nikolaus beschenkte Dekan Dr. Gernot Gerlach Flüchtlingskinder in der Wolfhager Pommernanlage. Knecht Ruprecht war auch mit dabei und half dabei auch als Dolmetscher aus.

Die 70 Mädchen und Jungen der in der Wolfhager Pommernanlage untergebrachten Flüchtlings- und Asylantenfamilien bekamen Besuch von einem Mann, der den meisten von ihnen bislang unbekannt war: dem Nikolaus. Begleitet wurde er von seinem treuen Gehilfen Knecht Ruprecht.

Den Nikolaus spielte Dekan Dr. Gernot Gerlach, seinen Helfer und Dolmetscher der seit über 40 Jahren in Wolfhagen lebende Hassan Ben Mansour (links), ein Moslem. Ein symbolträchtiges Paar, das, so der Dekan, gemeinsam mit den die Flüchtlinge in der Pommernanlage betreuenden Ehrenamtlichen des Ökumenischen Arbeitskreises unabhängig von Religion, Hautfarbe und Nationalität Türen öffnen wollte.

Neben süßem Gebäck und heißem Kinderpunsch hatte der Nikolaus für jedes Kind ein Geschenk mitgebracht. Mitinitiatoren waren dafür Anja Biermann und Julia Kaiser, die zusammen mit dem Ökumenischen Arbeitskreis dafür in der Bevölkerung zu Spenden aufgerufen hatten. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.