18 Menschen ziehen 2015 ein

Richtfest der Wohnanlage in Wolfhagen

Richtfest an der Worthstraße in Wolfhagen: hier von links Wolfgang Hensel (Behindertenbeauftragter), Hans-Jürgen Scherer (Kaufmännischer Vorstand), Christian Geyer (Fachlicher Vorstand), vorne Bewohner Marc-Kevin Beutel, Bürgermeister Reinhard Schaake, Helmut Hausmann (AR-Vorsitzender) und Herbert Weygandt (Vorsitzender Mitgliederversammlung) vor dem Rohbau. Foto: Ulbrich

Wolfhagen. Die neue heilpädagogische Wohnanlage des Bathildisheim in Wolfhagen nimmt zunehmend Form an. Nach knapp viermonatiger Bauzeit wurde Richtfest gefeiert.

18 Menschen mit Behinderung, die zurzeit in den Wohngruppen am Standort Neu-Berich (Stadtteil von Bad Arolsen) leben, sollen im Herbst 2015 die neuen Räume beziehen.

Bathildisheim-Vorstand Christian Geyer begrüßte die Gäste. Unter ihnen Marc-Kevin Beutel, der stellvertretend für die künftigen Bewohner vor Ort war. „Das Richtfest ist für mich wie ein Countdown. Ab jetzt wird alles konkreter und ich freue mich schon sehr auf den Einzug“, sagte er.

Inklusive Gesellschaft

Für Christian Geyer ist das Wohnprojekt ein weiterer Schritt in Richtung einer inklusiven, bunteren Gesellschaft, in der es normal ist, verschieden zu sein. „Die Bewohner werden in Wohngemeinschaften leben und haben die Gelegenheit, ihr Leben weitgehend eigenständig zu führen, gemeindenah zu wohnen und unmittelbar am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben“, betonte Geyer.

An den Baukosten in Höhe von insgesamt rund 2,3 Millionen Euro beteiligen sich der Landeswohlfahrtsverband Hessen mit 470 000 Euro, die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck mit 150 000 Euro sowie die Aktion Mensch mit 110 000 Euro. Die übrigen Kosten finanziert das Bathildisheim aus eigenen Mitteln.

Nicht fehlen durfte natürlich auch der entsprechende Richt-Spruch des Zimmermannes, der dem Gebäude und weiteren Verlauf der Bauarbeiten aus luftiger Höhe alles Gute wünschte.

Die heilpädagogische Einrichtung bietet den 18 Menschen mit Behinderung nach Einzug zwei Wohngemeinschaften für jeweils sechs Bewohner sowie drei Apartments. Die Gesamtwohnfläche beträgt 1000 Quadratmeter.

In einem mehrjährigen Prozess werden zahlreiche Wohnplätze des Bathildisheimes vom Standort Neu-Berich in umliegende Kleinstädte dezentralisiert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.