Störche und Hochlandrind-Nachwuchs

Rückkehrer und ein Neuankömmling im Naturschutzgebiet Glockenborn

+
Derzeit besonders wachsam: Die Rindermutter umsorgt ihren jüngsten Nachwuchs. 

Wolfhagen. Sie sind wieder da: Das Storchenpaar hat seinen Weg zurück ins Naturschutzgebiet bei Wolfhagen gefunden. Einen Neuankömmling gibt es dagegen bei den Rindern.  

Der Frühling beginnt nicht nur kalendarisch, auch die Natur erwacht aus dem Winterschlaf. Die Wasservögel geben ein lautstarkes Konzert und das Storchenpaar sieht man auf Futtersuche auf den Feuchtwiesen oder beim Nestbau am Horst. 

Die Hochlandrinder haben schon längst Nachwuchs bekommen. In diesen Tagen ist wieder eins geboren, das eher an ein Steifftier erinnert. Unser Leser Uwe Wiegand hat es fotografiert. 

Spaziergänger sollten allerdings Abstand halten. Die Rindermütter sind derzeit besonders wachsam und können unangenehm werden, wenn sie glauben das ihr Nachwuchs in Gefahr ist.

Storchenpaar ist wieder da

Wieder vereint: Das Storchenpaar im Naturschutzgebiet Glockenborn. 

Beinahe hätte sich das Storchenpaar verpasst: Tagelang verharrte das Weibchen im Horst und wartete auf das Männchen. Als das endlich eintrudelte, war das Weibchen verschwunden. Jetzt ist das Paar endlich wieder vereint und dem Familienglück steht nichts mehr im Weg. Im vergangenen Jahr hatten die Störche im Glockenborn erstmals erfolgreich Junge aufgezogen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.