Schornsteinbrand in Bründersen

Bründersen. Der Einsatz von Feuerwehr und Bezirksschornsteinfegermeister haben den Besitzer eines landwirtschaftlichen Anwesens im Wolfhager Stadtteil Bründersen vor Schlimmerem bewahrt.

Gegen 10.20 Uhr waren am Samstag die Feuerwehren von Bründersen und der Wolfhager Kernstadt zu einem Schornsteinbrand an der Naumburger Straße gerufen worden. Das Problematische hierbei: Der Dachboden, durch den der Schornstein führt,w ar voll mit Heu und Stroh, wie der Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Frank Brunst, sagte.

Aktualisiert
um 14.15 Uhr

Während Bezirksschornsteinfegermeister Friederich Wesche die Glut aus dem Kamin kehrte, wässerten die Einsatzkräfte der Wehren das Dach von außen, damit Funkenflug nicht zum Entzünden der Heu- und Strohvorräte führen konnte. Gleichzeitig sicherte innen ein Trupp Atemschutzträger mit Wärmebildkamera und C-Rohr den Dachbereich rund um den Schornstein.

Gegen Mittag hatten Schornsteinfeger und Feuerwehrleute ihre Aufgabe erfüllt, die insgesamt rund 40 Einsatzkräfte konnten abrücken, ohne dass es zu einem Brandschaden gekommen war. (nom)

Schornstein brannte in Bründersen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.