1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Pläne sollen der Wolfhager Lokalpolitik vorgestellt werden

Erstellt:

Von: Stefanie Lipfert

Kommentare

Die Schüler der Walter-Lübcke-Schule hatten viel Spaß bei der Ideenfindung und verfassten eigene Beschlüsse.
Das Planspiel für mehr Klimaschutz fand jetzt in Wolfhagen statt. Die Schüler der Walter-Lübcke-Schule hatten viel Spaß bei der Ideenfindung und verfassten eigene Beschlüsse. © Stefanie Lipfert

In Wolfhagen fand das Planspiel für mehr Klimaschutz statt. Die Schüler der Walter-Lübcke-Schule hatten viel Spaß und konnten ihre eigenen Ideen in die Beschlüsse miteinbringen

Wolfhagen - Die Förderung von umweltfreundlichem Baumaterial, die Mülltrennung in der Öffentlichkeit oder der Radwegeausbau im Wolfhager Land: Die Schüler der Wolfhager Walter-Lübcke-Schule haben viele Ideen für mehr Klimaschutz und die Energiewende im Wolfhager Land entwickelt.

Das Projekt zur Vernetzung von Jugendlichen und Aktiven der Lokalpolitik, sowie örtlichen Initiativen zum Thema Klimaschutz und Energiewende, fand jetzt in Wolfhagen statt. Rund 110 Schüler aus den elften Klassen der Schule erarbeiteten in Kooperation mit der Energieagentur im Landkreis Konzepte für die Energiewende .

Zunächst berieten sich die Schüler in Fachausschüssen zu möglichen Ideen und Plänen für die Stadt Wolfhagen. Über 20 Beschlussvorlagen wurden im Energiewende-Rat im Kulturladen diskutiert. „Der Kampf gegen den Klimawandel und Umweltschutz sind Themen, die für viele junge Menschen von großer Bedeutung sind, auch weil es um die eigene Zukunft geht.

„Das Bewusstsein der Jugend wird der Umweltpolitik in den nächsten Jahren viel Rückenwind geben“

Dieses Bewusstsein der Jugend wird der Umweltpolitik in Deutschland und in Wolfhagen in den nächsten Jahren viel Rückenwind geben“, so Bürgermeister Reinhard Schaake. Er leitete das Gremium und trug die Beschlussvorlagen der Jugendlichen aus den Fachausschüssen vor.

Er leitete auch die Diskussion und ließ die Teilnehmenden abstimmen. Einen Tag später ging es um die Realisierung von Projektideen zu Klimaschutz und Energiewende.

Für die Schüler der Walter-Lübcke-Schule war das Plan-Energiespiel eine neue Erfahrung und ganz anders als der Politikunterricht. Sie konnten eigene Ideen zum Thema Energiewende einbringen und eigene Beschlüsse formulieren.

Langfristig sollen neue Verbindungen der Schüler zu tatkräftigen Akteuren entstehen, um Ideen umzusetzen

Die 17-jährige Schülerin Alina Cordes war begeistert von den 20 Beschlüssen, die entworfen wurden. „Ich hoffe sehr, dass mit dem Planenergiespiel auch etwas erreicht wird, vor allem vor Ort aber auch in der Region“, erklärt sie.

Tillmann Wagner war zunächst ein wenig skeptisch, ob die Beschlüsse auch wirklich so übernommen werden würden, doch auch er hatte viel Spaß an der aktiven Mitarbeit und an der Abwechslung zum normalen Unterricht.

Lilly Haupt, 16 Jahre, fand das Planspiel sehr produktiv. „Wir konnten in großer Runde über unsere Themen debattieren und wir hatten tolle Ideen. Natürlich hoffe ich auch, dass unsere Ideen vom Stadtparlament angenommen werden, denn die haben das Potenzial, etwas in Wolfhagen und Umkreis zu verändern.

Langfristig sollen neue Verbindungen der Schüler zu tatkräftigen Akteuren entstehen, um die Ideen in Wolfhagen umzusetzen. Denn das Projekt soll über die drei Tage hinauswirken. (Stefanie Lipfert)

Auch interessant

Kommentare