1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Senioren in Wolfhagen und Oberelsungen werden in den Heimen besonders geschützt

Erstellt:

Von: Bea Ricken

Kommentare

Trinken, trinken, trinken: Die Seniorenheimbewohnerin aus Oberelsungen, Elsbeth Schaumburg, misst ihre Flüssigkeitszufuhr an der sich langsam leerenden Wasserflasche.
Trinken, trinken, trinken: Die Seniorenheimbewohnerin aus Oberelsungen, Elsbeth Schaumburg, misst ihre Flüssigkeitszufuhr an der sich langsam leerenden Wasserflasche. © Felica Heinemann

Bei Hitze gibt es Eis und Melonen. Auf den Wasserbedarf wird ausdrücklich geachtet.

Wolfhagen/Oberelsungen – Eine Runde im See schwimmen oder zur Abkühlung ins Freibad springen ist für die älteren Bewohner des Oberelsunger Seniorenheims Abendfrieden keine Option. Stattdessen sorgt das Pflegepersonal bei den derzeitigen Hitzegraden für Abkühlung: Nasse Betttücher werden aufgehängt, Obst und Wasser stehen immer bereit und die Fenster und Türen bleiben tagsüber geschlossen. Am Morgen und Abend wird gelüftet. „Wir achten noch intensiver als sonst schon darauf, dass die Senioren ausreichend trinken“, erklärt die Leiterin des Altersheimes, Gertrud Degener.

Nur am Morgen, wenn es noch nicht so heiß ist, genießt die 92-jährige Elsbeth Schaumburg ein schattiges Plätzchen im Garten. Den Tag verbringe sie lieber in ihrem kühlen Zimmer im Haus Abendfrieden, sagt sie. Mit einer gefüllten Wasserflasche startet sie in den Tag und hat so, gemeinsam mit den Pflegenden, Kontrolle über ihre Flüssigkeitszufuhr. Die ist ganz wichtig bei derart hohen Temperaturen, erklärt Gerrit von Stockhausen, Leiter des Seniorenzentrums Wolfhagen.

Besonders Wasser und ungesüßte Säfte würden gereicht, wenig Heißgetränke. Um den Senioren die Flüssigkeitszufuhr schmackhafter zu machen, gebe es auch Wassereis und Melonen. „Wir lüften in den frühen Morgenstunden“, so von Stockhausen. Nicht alle Senioren würden es mögen, wenn auch nachts das Fenster aufbleibe. Bei den Bewohnern, die sich selbstständig ankleiden, achteten die Pflegekräfte mit darauf, dass luftige und lockere Kleidung getragen werde.

Und in tropischen Nächten reiche dann auch mal der Bettbezug als Zudecke. Aktivitäten würden in diesen Tagen eher im Haus stattfinden. Wegen der hohen Temperaturen und um die Bewohner vor einer Coronainfektion zu schützen, habe man leider auch das Seniorentreffen auf dem diesjährigen Wolfhager Viehmarkt absagen müssen, bedauert Gerrit von Stockhausen. (Bea Ricken, Felica Heinemann)

Auch interessant

Kommentare