570 Stufen 

Mit voller Ausrüstung und Atemschutz: Wolfhager Feuerwehr beim Skyrun in Düsseldorf dabei

+
Starkes Team: Die Feuerwehr Ippinghausen nahm beim Skyrun in Düsseldorf mit (links) Christian Klapp und rechts Tobias Hofmann teil.

Wolfhagen/Volkmarsen/Düsseldorf. Als vorbildlich kann man das Engagement der Volkmarser Wehr bewerten, die mit sieben Teams und insgesamt 14 Personen erneut am Düsseldorfer Skyrun teilgenommen haben. Auch Wolfhagen und Korbach schickten Teilnehmer ins internationale Rennen.

Aus Wolfhagen starteten der Stellvertretende Wehrführer der Feuerwehr Ippinghausen, Tobias Hofmann, und Truppführer Christian Klapp. Die beiden sicherten sich Platz 95 von insgesamt 186 gemeldeten.

„Wir sind leider im K.o.-System in der zweiten Runde rausgeflogen“, sagte Tobias Hofmann. Für die 570 Stufen über 25 Stockwerke des Arag-Towers haben die beiden gerade mal 6,5 Minuten gebraucht. Gutes Ergebnis, wenn man zum eigenen Körpergewicht noch 22 Kilo die Stufen rauf schleppen muss. Und nicht einfach so, sondern mit Atemschutzgeräten. „Da merkt man beim 20. Stockwerk schon die Oberschenkel“, sagte Hofmann und lachte.

Die Volkmarser Teilnehmer konnten ihr tolle Vorjahresergebnis (2. Platz) aufgrund personeller Gründe nicht erreichen, stellten aber dennoch ihre herausragende Fitness unter Beweis. Geübt für diese Herausforderung haben die Volkmarser „Firefighter“ übrigens einmal in der Woche in Kassel am Herkules-Denkmal. Insgesamt waren in diesem Jahr über 400 Teilnehmer gemeldet worden.

Das Rennen gewannen die Spanier David Robles und Carlos Tejeda mit einer starken Zeit von drei Minuten und 54 Sekunden. Dicht gefolgt vom zweiten Spanischen Team um Narciso Sanchez Gomez und Jesus Sanchez Lopez mit drei Minuten und 57 Sekunden. Den dritten Platz belegten Hans Marwiedel und Martin Brieden mit einer Zeit von 4 Minuten und 8 Sekunden.

Die vier Finalteilnehmer haben insgesamt 200 Stockwerke und damit über 4000 Stufen in kompletter Feuerwehrmontur und mit Atemschutzgerät auf dem Rücken bewältigt. Übrigens: Die Teilnehmer müssen an der alle drei Jahre stattfindenden Überprüfung der Atemschutzgeräteträger teilnehmen, bevor sie zum „Skyrun“ zugelassen werden.

www.florian-wolfhagen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.