Spannende Öffnung der Turm-Kugel

Kirchturmzier in Viesebeck wird mit neuer Chronik bestückt

Schriftstücke aus vergangener Zeit: In der Zeitkapsel steckten alte Dokumente, die sowohl mit der Hand als auch mit Schreibmaschine beschriftet sind.
+
Schriftstücke aus vergangener Zeit: In der Zeitkapsel steckten alte Dokumente, die sowohl mit der Hand als auch mit Schreibmaschine beschriftet sind.

Zuletzt wurde die Kugel der Turmzier des Viesebecker Kirchturms im Jahr 1951 geöffnet. Davon zeugen Dokumente und Fotos aus diesem Jahr. Am Freitag wurde die Kugel erstmals danach wieder geöffnet.

Viesebeck - Der Moment war spannend. Viele Viesebecker waren dabei und wollten sich das nicht entgehen lassen. Rafael Jürgens von der Kunstschmiede aus Meschede brauchte einige feste Hammerschläge, um den alten Zapfen aus dem Gehäuse der Kugel ziehen zu können. Doch dann kam er an den Inhalt und überreichte Pfarrer Kai Scheiding die Zeitkapsel, die sich in der Kugel befand. Gespannt waren nun alle, was sich wohl darin befindet.

Behutsam öffnete der Pfarrer die Kapsel und entrollte einige Dokumente und ein Foto aus dem Jahr 1951. Mehr wollte er vor der Kirche nicht preisgeben, weil er die Dokumente lieber im Trockenen auf einer Unterlage sorgsam entfalten wollte. Vermutlich im Oktober sollen dann neue Chroniken in die Zeitkapsel gelegt werden. „Wir sind gerade dabei, mit dem Ortsbeirat eine neue Bestandsaufnahme von Viesebeck zu machen“, sagte Pfarrer Scheiding. Und eine weitere schöne Idee begleitet die Sanierung des Kirchturms in Viesebeck. Aus der alten Holzspitze, die die Turmzier über viele Jahrzehnte getragen hat, wird ein Drechsler aus dem Allgäu Kugelschreiber herstellen. Die sollen dann als Erinnerungsstücke verkauft werden.

Die Dachbalken des Kirchturms mussten dringend saniert werden. Mit der aufgearbeiteten Turmzier soll auch ein neuer Hahn oben aufgesetzt werden. Insgesamt wird die Turmsanierung 250 000 Euro kosten. Auch ein zweiter Aufgang zum Turm ist geplant. Derzeit kommt man nur mit einer Leiter hoch, weil der Aufgang im Jahr 1968 abgerissen wurde. Doch das entspricht nicht mehr den Auflagen, deshalb soll eine neue Treppe gebaut werden. Ob aus Sandstein und Holz oder aus Edelstahl steht noch nicht fest.

Im November soll dann auch der Kirchturm fertig sein und das Gerüst wieder abgebaut werden. „Hier in Viesebeck passiert gerade richtig viel“, sagte Pfarrer Scheiding. Nicht nur, dass die Kirche bald wieder in neuem Glanz erstrahlt, auch die Ortsdurchfahrt wurde erneuert. Die Kirche mit quadratischem Ostturm, mit mittelalterlichem Chorturm und Schiff, ist das Wahrzeichen des Wolfhager Ortsteils Viesebeck.

Von Monika Wüllner

Schriftstücke aus vergangener Zeit: In der Zeitkapsel steckten alte Dokumente, die sowohl mit der Hand als auch mit Schreibmaschine beschriftet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.