1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen
  4. Wolfhagen

Mehr Erlebnis beim Hören und Sehen: Ostmann-Stiftung spendiert Beamer

Erstellt:

Von: Antje Thon

Kommentare

Die Ostmann-Stiftung spendete dem Seniorenzentrum Wolfhagen 6500 Euro für einen Erlebnisbeamer. Freude herrscht darüber bei (von links) Geschäftsführer Klaus Tschentscher, dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Joachim Bertelmann, seiner Stellvertreterin Hanna Schubert und Stifter Reinhard Ostmann.
Die Ostmann-Stiftung spendete dem Seniorenzentrum Wolfhagen 6500 Euro für einen Erlebnisbeamer. Freude herrscht darüber bei (von links) Geschäftsführer Klaus Tschentscher, dem Vorstandsvorsitzenden der Stiftung, Joachim Bertelmann, seiner Stellvertreterin Hanna Schubert und Stifter Reinhard Ostmann. © Antje Thon

Einen speziell auf die Bedürfnisse alter Menschen abgestimmter Beamer hat das Seniorenzentrum Wolfhagen dank einer Spende der Ostmann-Stiftung anschaffen können.

Wolfhagen - Die Ostmann-Stiftung gibt es seit gut zwei Jahren. Sie wurde vom Wolfhager Autohändler Reinhard Ostmann mit dem Ziel gegründet, alten Menschen, Behinderten und in Not geratenen ehemaligen Beschäftigten seiner nordhessischen Autohäuser zu helfen. Nun hat sie erstmals Geld ausgeschüttet. Davon profitiert das Seniorenzentrum Wolfhagen, in dem bis zu 131 alte Menschen betreut werden. Von der Spende über 6500 Euro hat die Einrichtung einen audiovisuellen Erlebnis-Beamer angeschafft.

Wie Stiftungsvorstand Joachim Bertelmann jetzt sagte, habe es bisher um die zehn Anfragen auf Unterstützung gegeben. Von denen habe das Seniorenzentrum mit seinem Wunsch, alten Menschen, die sich in ihrer letzten Lebensphase befinden, mithilfe moderner Technik angenehme Erlebnisse und Augenblicke zu schenken, am besten dem Stiftungszweck entsprochen. Noch sei das Antragsverhalten eher zögerlich, er gehe aber davon aus, dass sich nach und nach mehr Menschen an die Ostmann-Stiftung wenden würden.

In diesen Tagen soll zudem die Internetseite freigeschaltet werden, auf der umfassend über die Stiftung und das Antragsverfahren, informiert wird. Künftig soll jeweils im März und September eines Jahres Geld ausgeschüttet werden – derzeit geht Bertelmann von 30 000 Euro pro Jahr aus. „Mir geht es darum, die Randbereiche unserer Gesellschaft nicht aus dem Auge zu verlieren“, sagt Stifter Reinhard Ostmann. Gerade bei älteren Menschen sei das Risiko groß, hinten runterzufallen.

Erlebniswelt erweitern

Klaus Tschentscher, Geschäftsführer des Seniorenzentrums an der Karlstraße, brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass seine Einrichtung nun von der Stiftung bedacht wurde. Die mitunter hochbetagten Senioren haben oft keinerlei Angehörige oder andere soziale Kontakte außerhalb der Einrichtung. Viele von ihnen erhalten Unterstützung über die Sozialhilfe, ihre finanzielle Möglichkeiten sind begrenzt. Dennoch ist es für sie wichtig, ihre Erlebniswelt zu erweitern und für Abwechslung zu sorgen.

Da kommt der „Qwiek“- Beamer gerade recht. Albrecht Erbroth, Leiter des Sozialdienstes im Haus, stellte das vielseitig einsetzbare Hilfsmittel vor. Durch Geräusche, Klänge und großflächige Projektionen an Wand oder Decke könnten die Senioren in angenehme Erlebniswelten eintauchen. Es trage zur Entspannung bei. Der Qwiek unterstütze die Pflege- und Betreuungskräfte in Situationen, in denen die Versorgung nicht immer einfach sei, weil zum Beispiel Unruhe oder Apathie auftreten. Insbesondere die Naturmodule, die es für jede Jahreszeit gibt, ließen die Senioren zur Ruhe kommen.

Das Erleben des Betreuten könne auf positive Art verändert und Interaktion gefördert werden, zudem werde die Biografiearbeit unterstützt. Dabei können Fotos von Angehörigen oder alte Aufnahmen aus der Kindheit der Senioren großflächig präsentiert werden. Auch Konzerte können abgespielt werden.

Unkomplizierte Handhabung

Die Handhabung, so Erbroth, sei unkompliziert, die verschiedene Module würden über einen USB-Stick auf den Beamer übertragen. Auch Smartphones oder Computer könnten angeschlossen werden. Selbst ein Bewegungsmodul, bei dem Physiotherapeuten Übungen zeigen, ist verfügbar. (Antje Thon)

Info: Demnächst gibt es Informationen auf ostmann-stiftung.de

Auch interessant

Kommentare