Bauhof will Klima schützen

Stadt Wolfhagen startet in dieser Woche Pilotprojekt mit E-Lastenrädern

(links) Klimaschutzmanager Markus Huntzinger und Yvonne Neumeier, Mitarbeiterin vom technischen Außendienst der Stadt Wolfhagen, sitzt auf dem E-Lastenrad
+
Das E-Lastenfahrrad ist bereit zum Testen in Wolfhagen: (links) Klimaschutzmanager Markus Huntzinger und Yvonne Neumeier, Mitarbeiterin vom technischen Außendienst der Stadt Wolfhagen, freuen sich über das Rad.

Elektroräder werden immer beliebter. Vor allem boomen sie seit der Coronakrise. Jetzt werden die E-Bikes als Klimaschützer auch für die Arbeit interessant.

Wolfhager Land – Die Stadt Wolfhagen startet in dieser Woche ein entsprechendes Pilotprojekt, das vom Zweckverband Raum Kassel unterstützt wird. Dabei geht es allerdings nicht um das klassische E-Bike, sondern um das sogenannte E-Lastenrad. „Das E-Lastenrad sieht aus wie ein normales E-Bike, hat aber vorne oder hinten am Fahrrad zusätzlich eine größere Transportbox“, erklärt Markus Huntzinger, Klimaschutzmanager der Stadt Wolfhagen.

Von Januar bis April wird die Stadtverwaltung Wolfhagen ein E-Lastenrad zum Testen vom Zweckverband erhalten. Vor allem solle der städtische Bauhof und die Gärtnerei das Rad ausprobieren. „Das E-Lastenrad kann grundsätzlich bei Fahrten mit kleineren Lasten genutzt werden“, so Huntzinger. Das könne zum Beispiel der Transport von zwei Säcken Blumenerde sein.

Wenn diese Fahrten nun mit dem Lastenrad gemacht werden und das Auto stehen bleibe, dann tue das nicht nur der Umwelt gut, sondern auch die Gesundheit der Mitarbeiter würde davon profitieren. Ein weiterer Vorteil: „Mit den Fahrrädern muss man nicht lange nach einem Parkplatz suchen. Da findet sich überall eine Abstellmöglichkeit.“ In den nun kommenden drei Monaten wollen die Mitarbeiter des Bauhofs und der Gärtnerei ausprobieren, ob es möglich ist, viele Dienstfahrten mit kleinen Lasten per Fahrrad zu absolvieren. „Es gibt dort genügend Dinge, die man mit dem Fahrrad transportieren könnte“, sagt Markus Huntzinger.

Bei den Mitarbeitern der Gärtnerei habe die Idee mit den klimafreundlichen Lastenrädern jedenfalls großen Zuspruch gefunden, freut sich Huntzinger.

Nach den geplanten drei Monaten wird das E-Lastenrad erst einmal wieder zurückgegeben. „Wir hoffen natürlich auf eine positive Rückmeldung der Mitarbeiter, damit die Stadt Wolfhagen dann selbst mehrere der elektrobetriebenen Räder anschaffen kann“, sagt der Klimaschutzmanager.

E-Bikes spielen auch eine Rolle bei einem weiteren Klimaschutz-Projekt. Seit vergangenem Jahr bietet die Stadt Wolfhagen einen Elektrorad--Verleih für Einheimische und Touristen an. Der startet wieder im Frühling. Man hofft, dass die Räder auch für den Alltag oder den Weg zur Arbeit Interessenten finden.

Die Unterschiede von Elektrorädern

E-Bikes und Pedelecs werden häufig als Synonyme verwendet. Allerdings kann man technische Unterschiede zwischen den Rädern feststellen. Pedelecs haben einen elektrischen Motor. Dieser unterstützt den Radfahrer bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder 45 km/h. Der Motor verstärkt also die Muskelkraft. Die E-Bikes hingegen können sogar Fahren, ohne dass jemand in die Pedale treten müsste. Diese Fahrräder können also auch nur mit dem Elektromotor fahren. (Von Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.